Kreta Ferienwohnung

Kreta, immerhin die fünfgrößte Insel im Mittelmeer, bietet für einen erholsamen Urlaub ausgezeichnete Vorraussetzungen. Kretas Küsten der Insel sind ebenso abwechslungsreich wie das Landesinnere. Steilküsten gibt es auf Kreta genauso wie weitreichende Küstenebenen mit ausgedehnten Sandstränden. Und immer wieder kann der Kreta Reisende kleine, nahezu, unbekannte Badebuchten entdecken, die man quasi ganz für sich alleine hat. Vor Kreta gibt es einige kleine, vorgelagerte Inseln. Einzig die Insel Gávdos ist immer bewohnt. Viele Inseln stehen unter Naturschutz und sind mit ihren einsamen Badestränden im Sommer gerne per Boot angefahrene Ausflugsziele. Günstig wird ein Kreta Urlaub auch, wenn man ihn in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung verbringt.

Freizeitmöglichkeiten auf Kreta – Auf Kreta finden sich an vielen bekannteren Stränden Wassersportzentren, die die Möglichkeit bieten, Wasserskifahren, Jetskifahren und Paragliding zu betreiben. In jüngster Zeit ist auch das nicht ganz ungefährliche Kitesurfen auf Kreta gross in Mode gekommen. Die Tauchgründe auf Kreta sind vor allem für Tauchanfänger gut geeignet. Wer auf Kreta mountainbiken oder wandern möchte, wird einige attraktive Berge vorfinden, die dazu ideale Bedingungen bieten. Organisierte Mountainbiketouren werden an vielen Orten auf Kreta angeboten. Auf jeden Fall sollte man bei seinem Kreta Urlaub aber einmal eine der organisierten Höhlenwanderungen unternehmen.

Sehenswürdigkeiten auf Kreta – Einen Besuch der Inselhauptstadt Iraklion sollte man bei seinem Kreta Lastminutetrip auf jeden Fall mit einplanen. In Iraklion gibt es etliche sehenswerte Kirchen. Auch die Kúles-Festungsanlagen sowie die 3,5 Kilometer lange Stadtmauer mit sieben Bastionen und vier Toren sind einen Besuch wert. Das Archäologische Museum, das weltweit die meisten Fundstücke aus minoischer Zeit beherbergt, lässt sich von hier aus gut zu Fuß erreichen.. Auf ganz Kreta lassen sich Überreste unserer Ahnen entdecken. Aus der byzantinischen Zeit finden sich noch fast 1000 Kirchen und Kapellen, welche oft mit mittelalterlichen Fresken ausgeschmückt sind. Auch in den Kirchen der neueren Zeit auf Kreta kann man viele traditionelle Wandmalereien sehen. Die Synagoge Etz Hayyim in Chania, die inzwischen als Museum, Gedenkstätte und Gebetssraum genützt wird, lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Chania ist bekannt für seinen Stadtpark, wo wilde Ziegen in Gehegen munter umher springen. Oben auf der Schiavo Bastion hat man einen grandiosen Blick auf die Chania und die Weiten Kretas.

Kreta und sein Paläste – Schon in der Jungsteinzeit wurde Kreta von einem vermutlich aus Kleinasien zugewanderten Seefahrervolk besiedelt. Um 2600 v. Chr. lassen sich, vielleicht aufgrund neuer Einwanderungen aus dem Mittelmeergebiet, eindeutig die Anfänge einer eigenständigen Kultur feststellen. Diese wird auch die „minoische Kultur“ genannt. Die Vorpalastzeit (2600 – 2000 v. Chr.) brachte auf Kreta viele, unterschiedliche Keramikstile hervor. Die ältere Palastzeit (2000 – 1700 v.Chr.) zeichnete sich durch höchst professionell erbaute Paläste in Mallia, Agia Triada, Knossos, Phästos, und Kato Zakros aus. Gegen 1700 v.Chr. fielen alle Bauten Kretas wahrscheinlich einem Erdbeben, ev. aber auch der Invasion eines fremden Volkes zum Opfer. Um 1650 v. Chr., in der jüngeren Palastzeit (1700 – 400 v. Chr.), wurden die Paläste größer und wesentlich prunkvoller neu erbaut. Besonders Freskenmalerei und die Gold- und Keramikarbeiten erreichten einen Höhepunkt künstlerischen Schaffens auf Kreta. Die Verwendung der Buchstabenschrift Linear B, einem Vorläufer der griechischen Schrift (um 1500 v.Chr.) legt die Vermutung nahe, dass um diese Zeit Griechen aus Mykene verstärkt Einfluss auf Kreta nahmen und wohl auch schließlich die Herrschaft auf Kreta übernahmen. Gegen 1475 v. Chr. wurde die minoische Kultur zerstört, trotzdem hat sie die Entwicklung der mykenischen Kultur weitgehend mitgeprägt.

Kreta und seine Mythen – In der Mythologie spielt Kreta ebenso eine wichtige Rolle. In einer Grotte des Dikte-Gebirges soll Zeus geboren worden sein und in einer Höhle auf dem Berg Ida aufgezogen worden sein. Kretas erster König, Minos, galt als erster Spross des Zeus und der von ihm entführten Europa. Eine ganze Menge von Sagen rankt sich um die Gestalt des Minotauros, eines Geschöpfs, halb Mensch, halb Stier, das in einem Labyrinth lebte, welches von Dädalos erbaut wurde. Dort soll Minotaurus dann von Theseus getötet worden sein. Theseus floh dann von Kreta mit der Königstochter Ariadne nach Griechenland, so die Sage.

Ferienwohnung Kreta – Wer einen Familienurlaub auf Kreta plant und z.B. mit fünf Personen nach Kreta reist, für den wird ein Hotel in aller Regel etwas zu teuer sein, v.a. dann, wenn man die ganze Familie auch noch im Restaurant bewirten lässt. Das Reisebudget ist dann nur allzuschnell überfordert. Hier empfiehlt es sich, doch mal genauer die ganzen Angebote an Ferienwohnungen und Ferienhäusern auf Kreta zu prüfen und die Anreise selbst zu organisieren. Wer ein bisschen Glück hat, findet dann auch noch ein schönes Ferienhaus auf Kreta, dass vielleicht direkt am Meer liegt oder einen eigenen Strand besitzt.