Venedig Ferienwohnung

Urlaub in Venedig – Stadt der Brücken und Kanäle – Im Nordosten von Italien liegt die Stadt Venedig in der gleichnamigen Lagune, die durch zwei Nehrungen von der nördlichen Adria abgetrennt wird. Das historische Stadtgebiet verteilt sich auf 120 Inseln, von denen einige bestimmte Funktionen haben; so ist San Michele die Friedhofsinsel, Murano die Insel der Glasbläser und auf Sant’Erasmo befindet sich der Gemüseanbau. Venedig wird von rund 150 Kanälen durchzogen, über die mehr als 400 Brücken führen; einige Stadtteile (z.B. Mestre, Porto die Maghera) liegen auch auf dem ca. 4 km entfernten Festland. In und um Venedig kann es eine gute Alternative sein, ein Ferienhaus zu mieten, da man so wesentlich billiger Urlaub machen kann.

Die Stadtgeschichte von Venedig – Die zeitliche Gründung der Stadt datiert aus dem 6. Jahrhundert als Fluchtsiedlung vor den Langobarden, die bauliche Gründung ruht auf Millionen von Holzpfählen, die in den Untergrund gerammt und überbaut wurden. Die historische Bedeutung von Venedig geht auf Seefahrer und Kaufleute zurück, der Ort war der mächtigste Handelsplatz im östlichen Mittelmeer. Heute ist die Stadt ein äußerst beliebtes Reiseziel (z.B. für Hochzeitspaare oder zum Karneval), so dass man sich rechtzeitig eine Unterkunft in einem Hotel, in Pensionen oder einem Ferienhaus reservieren sollte.

Venedig Ferienhaus – In Venedig selbst gibt es weniger Angebote für Ferienhäuser, allerdings werden einige Ferienwohnungen angeboten. Wer eine gute und billige Alternative zum Aufenthalt in einem Hotel sucht, wird über die Buchung eines Ferienhauses nachdenken. Gerade wer eine Venedig Städtereise mit einem Badeurlaub in Sottomarina, Bibione oder Lido di Jesolo kombinieren möchte, sollte sich Gedanken über einen wesentlich günstigeren Aufenthalt in einem Ferienhaus machen. Achtung: Wer zur Hauptreisezeit Urlaub in und um Venedig amchen möchte, sollte sein favorisiertes Ferienhaus rechtzeitig buchen.

Sehenswertes in Venedig – eine Reise durch Epochen – Es gibt in Venedig so viele Sehenswürdigkeiten, dass selbst ein längerer Aufenthalt nicht ausreicht, um alle Paläste, Kirchen und Brücken gebührend zu bewundern. Durch den osmanischen Einfluss entwickelte sich hier Ende des 13. Jahrhunderts der typische venezianisch-byzantinische Baustil, der die meisten Gebäude prägt. An erster Stelle steht natürlich der Besuch auf dem Markusplatz mit der Markuskirche und dem 99 m hohen Glockenturm (Campanile); an der Nord- und Südseite des Platzes liegen die Prokurazien (15./16. Jahrhundert), an der Ostseite befindet sich der gotische Dogenpalast (Palazzo Ducale, 14. Jahrhundert). Die bekannte Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri) verbindet den Dogenpalast mit dem Gefängnis, sehenswert ist auch die steinerne Rialtobrücke (16. Jahrhundert) über den Canal Grande. Neben dem Markusdom gibt es in Venedig eine Vielzahl an Kirchen von der Romanik bis zum Barock; bedeutende Kirchenbauten sind u.a. Santa Maria Gloriosa dei Frari, San Michele oder Santa Maria della Salute.

Unterwegs in Venedig –
Wenn man in Venedig unterwegs sein will, gibt es nur zwei Möglichkeiten – zu Fuß oder mit einem Boot. Um mit dem Reisegepäck zur Unterkunft zu gelangen, empfiehlt sich der Wasserweg, denn die meisten Brücken haben am Auf- und Abgang mehrere Treppenstufen. Der Waren- und Personentransport erfolgt nahezu ausschließlich durch Hotelboote, Wassertaxis oder Wasserbusse, sog. „vaporetti“; sie durchqueren auf festen Routen die gesamte Stadt. Die berühmten venezianischen Gondeln werden überwiegend nur noch im Tourismus eingesetzt – eine Fahrt damit sollte man sich nicht entgehen lassen.