Costa de la Luz Lastminute

Urlaub an der Costa de la Luz – Der andalusische Traum – Die spanische Küstenregion Costa de la Luz ist ein Teil Andalusiens und reicht von der Grenze zu Portugal bis zur Straße von Gibraltar. Dieser Teil der spanischen Atlantikküste bietet mit seinen teilweise noch unberührten feinen Sandstränden und den exklusiven Sternehotels ein optimales Ziel für Lastminute Costa de la Luz  Reisen in die Sonne. Einer der schönsten Strände der Costa de la Luz ist La Barossa bei Chiclana.

Die „Küste des Lichts“ bietet sich ebenfalls für lange Spaziergänge in den feinsandigen Dünen an, die durch schroffe Steilküsten unterbrochen werden. Das Meer zeigt sich hier oftmals von seiner etwas wilderen Seite, mit Ebbe und Flut und frischem Wind.

Auch hier waren schon die Römer – Die römische Vergangenheit der Region Costa de la Luz zeigt sich unter anderem in der Bucht von Bolonia, in der sich heute ein Freilichtmuseum befindet, welches die Ruinen der römischen Stadt Baelo Claudia beherbergt.

Afrika ist nah – Die nur rund 14 km entfernte Küste Afrikas kann man von der kleinen Halbinsel Punta Tarifa aus erkennen. Tarifa ist die südlichste Stadt Europas und weist zahlreiche Spuren des jahrhundertelangen Zusammenlebens von Mauren und Christen an der Costa de la Luz auf. Im Inneren der Burg von Tarifa befindet sich das Fundament einer Moschee, auf dem die christliche Kirche Santa Maria errichtet wurde.

Jerez ist arabisch geprägt – Die am stärksten arabisch geprägte Stadt der Costa de la Luz ist jedoch Jerez de la Frontera, die Heimatstadt des Sherry und der berühmten Königlich-Andalusischen Reitschule. Die Provinzhauptstadt Cádiz besticht dagegen durch den starken Kontrast der Altstadt zu den modernen Hochhäusern und den feinen Sandstränden. Weniger bekannt, aber dennoch einen Besuch auf einem Costa de la Luz Urlaub wert ist das Dorf San Fernando mit der Burg San Romulado und den barocken Wohnhäusern. Einige Kilometer von den Sandstränden und Steilküsten der Costa de la Luz entfernt findet der Urlauber auch im Hinterland zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und ursprüngliche Landschaften. Pinienwälder, Berge und Täler, sowie die weißgetünchten Dörfer warten nur darauf entdeckt zu werden. In der andalusischen Hauptstadt Sevilla kann das jüdische Viertel Santa Cruz und die gotische Kathedrale besichtigt werden.

Die Heilige im Wassertank – Costa de la Luz, ein Ort, der eine Reise wert ist, besonders dann, wenn man neben landschaftlicher Schönheit, Sonne, Strand und spanischem Leben auch noch ein paar Besonderheiten sehen und erleben möchte. So könnte Sie beispielsweise Ihre Reise nach Chipiona, eine Kleinstadt im Süden, führen. Hier am Atlantik, an der Mündung des Guadalquivir, finden sich die Costa-de-la-Luz-Urlauber nicht nur zum (Sonnen)Baden am herrlichen Strand ein, auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten ziehen die Besucher in ihren Bann.

Punta del Perro – dem Punkt des Hundes – Statten Sie doch einfach einmal dem Punta del Perro – dem Punkt des Hundes – einen Besuch ab und genießen Sie die herrliche Aussicht. Hier, an der Spitze einer kleinen Landzunge, befindet sich das Wahrzeichen der Stadt Chipiona, der Faro de Chipiona, der mit 69 Metern der höchste Leuchtturm Spaniens und einer der höchsten weltweit ist. Die Marienstatue der Schutzheiligen der Stadt, María Vírgen der Regla, wurde dereinst im 8. Jahrhundert von Eremiten vor den Arabern, die Chipiona eroberten, in einem Wassertank in der Nähe der Zitadelle versteckt. Rund 6 Jahrhunderte später wurde das Heiligenbild der Schwarzen Madonna durch eine Marienerscheinung wiederentdeckt. Aus Dankbarkeit erbaute man über dem Wassertank das Humilladero, was auch heute noch als Zeichen dieses Wunders bestaunt werden kann.

Lastminute Costa de la Luz buchen – Wer glaubt, die Costa de la Luz sei lediglich für Sonnenanbeter, Wasserratten und Massentourismus reserviert, der irrt. Vielmehr kann man hier, an der Küste voller Kontraste, einen sehr abwechslungsreichen Urlaub verbringen. Wen seine Reise dorthin führt, der wird zunächst fasziniert sein von den typischen weißen Häusern sowie dem beeindruckenden Lichtspiel im Meer. Städte wie Barbate, nahe der Straße von Gibraltar, oder Chiclana de la Frontera, ein Touristenort im Süden der Bucht von Cádiz mit Kurbad, sind neben vielen anderen eine Reise wert. Badeurlauber aalen sich an den zahlreichen Stränden wie etwa dem 8 Kilometer langen „Playa de La Barrosa“ in der Nähe Chiclana de la Fronteras. Bei Los Caños de Meca befindet sich ebenfalls – neben einer fantastischen Landschaft – ein beeindruckender Sandstrand. Da es an der Costa de la Luz viele Hotels gibt, die für jeden Anspruch das passende Ambietnte bereit halten, ist es auch sehr leicht eine günstige Lastminute Reise dorthin zu buchen.