Indonesien Urlaub

Reisen Indonesien – Trauminseln wie Perlen aufgereiht – Kein anderer Staat ist so reich an Inseln wie Indonesien. Das Staatsgebiet umfasst ingesamt 13.677 Inseln, davon ist immerhin fast jede zweite auch bewohnt. Ob einsame Robinsoninsel oder das bunte Straßengeschehen auf den größeren Inseln – Indonesien ist ein fantastisch vielfältiges Reiseland. Indonesien zählt sieben Hauptinseln, die alle ein eigenes geografisches und kulturelles Gesicht haben. Der große Vorteil Indonesien ist auch, dass das Reisen hier immer noch vergleichsweise billig ist, wenn man mal von Inseln wie Bali absieht.

Traumstrände und Regenwald – Indonesiens Hauptinsel Java ist dicht bevölkert und hat die beste touristische Infrastruktur. Die reizvolle Insel bietet Regenwald, Savannen, traumhafte Sandstrände und insgesamt 38 teilweise noch aktive Vulkane und ist somit prädestiniert für eine Indonesien Reise. Auf Java liegt Jakarta, die Hauptstadt von Indonesien. Die Millionenmetropole ist ein faszinierendes Kultur- und Völkergemisch. Die Altstadt lockt Besucher mit Palästen, Kirchen und öffentlichen Gebäuden aus portugiesischer und später niederländischer Kolonialzeit. Moscheen, Museen und „Chinatown“, das Viertel der Chinesen, prägen die pulsierende Stadt.  In Chinatown kann man besonders billig Elektronikartikel einkaufen.

Meerestempel und Palmen auf Bali – Eine Perle ist auch die Insel Bali. Kilometerlange, von Palmen gesäumte Strände, Meerestempel und Künstlerdörfer geben der geheimnisvollen Insel ein ganz eigenes Gesicht und machen sie zu einem der schönsten Ziele auf Indonesien Reisen. Auch wenn hier Indonesien nicht ganz so billig ist, sollte man Bali einmal besucht haben. Sumatra ist mit mehr als 50.000 Quadratkilometern die weltweit sechstgrößte Insel. Der 100 Kilometer lange und rund 30 Kilometer breite Toba-See und die Megalithkultur auf der vorgelagerten Insel Nias sind beliebte Ausflugsziele.

Abenteuerurlaub auf Borneo –
Borneo gilt als die drittgrößte Insel der Welt. Die Region Kalimantan gehört zu Indonesien und lädt zum spektakulären Regenwald-Trekking ein. Borneo ist neben Sumatra die letzte Heimat der Orang-Utans. Sulawi oder Celebes ist touristisch erst noch zu entdecken. Im Süden der Insel beeindruckt mit dem Toraya Land eine einzigartige Gebirgslandschaft.

Der Duft von Muskat und Nelken –
Die Molukken sind bis heute als die „Gewürzinseln“ bekannt. Die Inselgruppe ist die Heimat von Muskatnuss und Gewürznelke, welche einst die Portugiesen nach Europa brachen – und mit Gold aufwiegen ließen. Die Strände auf den Molukken sind noch ein Geheimtipp für eine Indonesien Reise. Die Molukken sind noch weitestgehend unbekannt.

Lebe wild und gefährlich – Iran Jaya heißt der zu Indonesien gehörende Westteil von Neuguinea. Die zweitgrößte Insel der Welt ist von Regenwäldern und Mangrovensümpfen durchzogen – und nur Reisenden zu empfehlen, die es wild, abenteuerlich und gefährlich mögen. Die Temperaturen in Indonesien schwanken je nach (Höhen-)Lage. Es herrscht tropisches Monsunklima, die hohe Luftfeuchtigkeit beträgt bis zu 98 Prozent und die Jahresdurchschnittstemperatur 26 Grad Celsius. Als die beste Reisezeit gelten die Monate April bis Oktober. Von November bis März verursacht der Westmonsun in Indonesien schwere Regenfälle und Überschwemmungen.