Bali Urlaub

Betörende Düfte und die schönsten Sonnenuntergänge – Der Name Bali hat einen zauberhaften Klang. Das indonesische Bali ist die westlichste der Kleinen Sunda-Inseln und von Java durch die enge Bali-Straße getrennt und als exotisches Reiseziel in ganzer Welt bestens bekannt. Das 5.561 Quadratkilometer große Inselreich betört alle Sinne. Der Geruch von Räucherstäbchen vermischt sich mit dem süßen Duft der Blüten von Bougainvillea und Hibiskus. Bali gilt als die Insel der Götter, Geister und Dämonen – und der sagenhaften Sonnenuntergänge.

Rituelle Waschungen in Sanur – Die Inselhauptstadt Denpasar ist ein altes Handelszentrum. Zum Stadtgebiet gehört auch der traditionsreiche Badeort Sanur, der auf jeden Fall bei einem Bali Urlaub besucht werden sollte.  Er steht bei der Bevölkerung für rituelle Waschungen in hohem Ansehen. Direkt am malerischen Strand gelegen ist der Tempel des Meeresgottes Barunas.

Mangroven und tropischer Regenwald –
Insgesamt 96 Kilometer misst Bali von Norden nach Süden und von Westen nach Osten sogar rund 145 Kilometer. In den Bergregionen gibt es letzte Reste des tropischen Regenwaldes, Feuchtsavannen durchziehen die Insel und im Südosten und Westen wachsen Mangrovenwälder. Den wenigen Leoparden in freier Wildbahn droht das Schicksal des bereits ausgestorbenen Bali-Tigers. Dagegen sind Echsen, Schlangen, auch giftige, und Affen zahlreich.

Stadt der Künstler – Als das kulturelle Zentrum der Insel gilt die Kleinstadt Ubud rund 30 Kilometer nördlich von Denpasar gelegen. Architektonischer Anziehungspunkt ist der prächtige Palast Puri Saren. Im heiligen Affenwald leben einige hundert Tiere. Ubud ist auch berühmt für Malerei, Textilkunst und Holzschnitzerei. In den 20-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts lebten zahlreiche Künstler im Ort, darunter auch der Musiker und Maler Walter Spieß und die Schriftstellerin Vicky Baum. „Liebe und Tod auf Bali“ schilderte die Autorin die Vernichtung der kulturellen Identität eines balinesischen Dorfes durch die Kolonialherren. Weitere Künstlerdörfer sind Celuk, Hort der Silberschmiede, Mas, das Dorf der Holzschnitzer und Batubulan, das Zentrum der Steinbildhauer.

Meerestempel und Wasserfälle –
Berühmt ist Bali auch für den Meerestempel von Tanah Lot und den nahen Pasut Beach. Sehenswert sind die Wasserfälle von Gitgit, die Reisterrassen im Landesinneren und Bergseen wie der von Bratan. Zum relaxen lädt die kleine paradiesische Insel Nusa Lembogan ein.

So klingt das Paradies – Ganz eigene Welten bringen die wunderbaren Gamelan-Orchester auf Bali und Java zum erklingen. Die Ensembles nutzen Metallophone in Gestalt von Klangplatten aus Gongs und Trommeln. Sie spielen damit virtuos besonders zu religiösen Feiern Hochzeiten und Geburten auf. Manchmal begleitet die Musik ein auf Bali Wayang Kulit genanntes traditionelles Schattenspiel.

Bali Reisen – pauschal buchen – Es kann sich durchaus sehr lohnen, einen Bali Urlaub pauschal zu buchen, da man hier oft ein wesentlich günstigeres Reiseangebot finden kann. Die Alternative ist, nur einen Flug zu buchen und sich selbst auf Hotelsuche zu begeben. Wenn man sich mit auch einem einfachen Bungalow als Unterkunft begnügt, ist diese oft die erste Wahl. Will man jedoch ein Hotel mit mehr Komfort, ist eine pauschal gebuchte Bali Reise oft die bessere Alternative.