Sunda Inseln Urlaub

Urlaub auf den Sunda Inseln und Lombok – Die Sunda-Inseln, das ist eine Inselgruppe in Südostasien zwischen der Malaien-Halbinsel und Australien. Zu diesem – sich über eine große Fläche erstreckenden – Archipel zählen vier große und tausende kleinere Inseln und Inselchen. Man teilt die Sunda-Inseln in die so genannten Großen Sunda-Inseln und die Kleinen Sunda-Inseln. Politisch gesehen gehört der Sunda-Archipel zu Indonesien. Die Großen Sunda-Inseln bestehen aus der drittgrößten Insel der Welt – aus Borneo -, aus Java, Sumatra und Sulawesi. Die kleineren Schwestern befinden sich im Osten Javas. Bali, Sumbawa, Flores, Timor und Lombok sind hier die Hauptinseln. Nord-Borneo gehört größtenteils zu Malaysien, ein kleinerer Teil davon ist das Sultanat Brunei. Die Hälfte Timors ist dem unabhängigen Staat Osttimor zuzurechnen. Das Typische der Sunda-Inseln ist, dass die meisten der Eiländer von weiteren – noch kleineren – Inselchen umrahmt sind. Mehrere verschiedene Meere, wie etwa das Südchinesische Meer, die Javasee, die Molukkensee und einige andere, umgeben die Inselwelt.

Klein aber oho! Wer Urlaub auf den Kleinen Sunda-Inseln plant, der wird sich größtenteils auf Gebiet vulkanischem Ursprungs bewegen. Die höchste Erhebung dieses Teils der Sunda-Inseln ist der Rinjani mit 3.726 Metern Höhe, welcher sich auf der Insel Lombok befindet. Neben einer wahrlich fantastischen Landschaft bieten die Kleinen Sunda-Inseln zudem häufig viele interessante Sehenswürdigkeiten sowie reiche Bodenschätze und typische Anbaufelder. Der Hauptanbau besteht in Kaffee und Reis. Erdöl, Mangan, Kupfer und Eisen zählen zu den dortigen Bodenschätzen. Bereits zu Urzeiten schien auf den Inseln Leben geherrscht zu haben, denn auf Flores entdeckte man Fossilien des Homo floresiensis, einer kleinwüchsigen Gattung Mensch.

Cabe lombok – Wissen Sie, was „cabe lombok“ ist? Nein? Dann verbringen Sie einmal Ihren Urlaub auf Lombok, einer 4.725 km² großen, östlich von Bali gelegenen Insel, welche zu den Kleinen Sunda-Inseln sowie zu Indonesien gehört. Der zweitgrößte Vulkan Indonesiens – der Rinjani – ist Markenzeichen Lomboks. Zahlreiche Pauschalreisen führten in den letzten Jahren immer mehr dorthin, wo „cabe lombok“, eine eigens gezogene Chili-Sorte zu finden ist. Lombok, deren Hauptstadt Mataram ist, ist viel trockener als die anderen Inseln, weshalb hier auch der Reisanbau wesentlich geringer ist. Die gleichnamige Meerenge – die Lombokstraße – stellt mit der nach dem Naturwissenschaftler A.R. Wallace benannten Wallace-Linie eine biografische Grenze zwischen Asien und Ausstralien dar. Die Bewohner Lomboks sind – wie überall auf den Sunda-Inseln – sehr gastfreundlich. Rund 90% von ihnen sind Muslime. Wie die meisten der Sunda-Inseln ist auch Lombok vulkanischen Ursprungs und von vielen kleinen Inseln umringt. Die Inselgruppe der Gili-Inseln in der Balisee zählt zu den wichtigsten dieser Inseln.