Alonissos Urlaub

Urlaub auf Alonissos – Perle der nördlichen Sporaden – Alonissos ist 62 qkm gross und hat ca. 2700 Einwohner. Alonissos ist eine der abgeschiedensten Inseln der nördlichen Sporaden. Die Insel bietet gute Tauch- und Fischgründe. Die Bevölkerung der Insel verteilt sich hauptsächlich auf drei Dörfer. Auch heute noch sind viele der freundlichen Bewohner auf Alonisos als Hirten und Fischer tätig.

Alonissos Hotels – Sanfter Tourismus – Auch wenn der Tourismus auf Alonisos zunehmend Einzug hält, ist die Insel noch sehr ruhig. Für einen längeren Urlaub ist der Hafenort Patitiri sehr gut geeignet, von dem aus man zu Fuß, mit einem geliehenen Roller oder mit dem Boot die vielen wunderbaren abgelegenen Strände auf Alonisos erreichen kann. Besonders schön ist der Strand von Chrisi Mili. Hier findet man auch eine Vielzahl von Hotels unterschiedlichen Komforts. Wer ein Hotel auf Alonissos billig buchen möchte, findet im Internet eine Menge an Hotelanageboten.

Stalaktiten und Stalagmiten – Auch die vielen unbewohnten Felseninseln um Alonissos lohnen sich für einen Besuch mit einem Ausflugsboot. Auf der Insel Kyra-Panagia findet man noch von Robben bewohnte Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten. Auf dem Inselchen Psathoura liegen die Überreste einer unbekannten versunkenen Stadt.

Alonissos, auch Liadromia genannt –  Die Strände von Alonissos bestehen meist aus grobem Kies und sind in der Regel nur zu Fuß, mit einem geliehenen Roller oder einem Boot zu erreichen. Das Ökosystem des Meeres im Norden von Alonissos ist in einem sehr guten Zustand. Vermutlich ist hier daher auch eines der seltensten Säugetiere Europas, die Mönchsrobbe, heimisch. Um die Mönchsrobbe auf Alonissos und weitere Tiere zu schützen, wurde 1992 der „Nationale Meerespark Alonissos“ ins Leben gerufen.

Geschichte von Alonissos – Bei Kokkinokastro wurden Knochen von prähistorischen Tieren und Menschen, sowie Werkzeuge gefunden. Vermutlich stammen diese Funde aus der Zeit um 100.000 v. Chr. Man vermutet, dass Alonnisos zu dieser Zeit über eine Landbrücke mit den westlichen Nachbarinseln und Thessalien verbunden war. Werkzeuge aus der Jungsteinzeit wurden im Landesinneren von Alonissos bei Kastraki entdeckt.

Funde der jüngeren Steinzeit auch auf Kyra und Panagia – Auch auf unbewohnten Nachbarinseln wie Kyra und Panagia hat man Funde aus der jüngeren Steinzeit entdeckt. Alonissos hiess im 16. Jahrhundert v. Chr. “ Ikos“ und war eine Kolonie Kretas. Die Kreter begannen mit dem Anbau von Oliven und Wein auf Alonissos. Zwischen dem 14. und 13. Jahrhundert v. Chr. wurde die Insel eine Kolonie von Mykonos. Als die Athener unter dem Kommando des Feldherrn Kimon die Piraterie erfolgreich bekämpften, traten Ikos und die anderen Inseln der Sporaden dem Attischen Seebund 476 v. Chr. bei. Das damalige Ikos war berühmt für seinen Weinanbau. Werkstätten für die Herstellung von Amphoren konnten an verschieden Stellen auf Alonissos nachgewiesen werden. Die Amphoren waren mit der Aufschrift „Ikion“ versehen, was soviel heisst wie „Produkt aus Ikos“. Deshalb konnte der von Alonissos ausgehende Weinhandel bis zur Nordküste des Schwarzen Meeres und bis zum ägyptischen Alexandria nachgewiesen werden.