Costa Rica Rundreise

Rundreise Costa Rica – Ökotourismus wird groß geschrieben – Costa Rica, ein Staat ohne Militär, tut bereits seit langem viel für sein Ökosystem. Mangrovenwälder, Nebelwälder, aktive Vulkane, Bananen- und Kaffeeplantagen prägen neben idyllischen Dörfern und teils einsamen Stränden das Bild des Landes. Ein großer Artenreichtum an Pflanzen und Tieren erfreut alljährlich zahlreiche Touristen aus aller Welt ohne dass das Land überlaufen wirkt. Die einheimische Bevölkerung bezeugt dabei stets mit einem freundlichen „Pura Vida!“, dass Sie willkommen sind. Urlaub in Costa Rica sollte aber mehr als nur Strandurlaub an den herrlichen Gestaden des Pazifiks oder an der Karibikküste sein. Eine Studienreise, auf der man Land und Leute kennen- und lieben lernt führt dabei sicherlich ins Inland. Eine Rundreise dieser Art mündet dabei in den fantastischen Regenwäldern, in historischen Städten sowie bei den Vulkanen.

Costa Rica – Klein aber oho! Costa Rica, ein Land in Mittelamerika, grenzt im Süden an Panama und im Norden an Nicaragua, im Osten an die Karibik und im Westen an den Pazifik. Dieses kleine tropische Paradies, das eine ungefähre Größe von Niedersachsen hat, beeindruckt mit einer Vielfalt an Naturschönheiten, in denen eine fantastische Flora und Fauna zutage kommt. Aber auch die Vielschichtigkeit der Bevölkerung sticht ins Auge: Menschen europäischen, afrikanischen, asiatischen sowie indianischen Ursprungs leben scheinbar friedlich zusammen.

Vielfältige Landschaft – Von der karibischen Tiefebene aus wächst Costa Rica zur Cordillera de Guanacaste – einem Gebiet mit Bergen und Vulkanen – heran, das letztendlich in den Cordillera Talamanca endet. Dazwischen befinden sich fruchtbares Land sowie die Hauptstadt San José. Einige der Vulkane der Cordillera sind auch heute noch aktiv. Die höchste Erhebung Costa Ricas ist der 3.820 Meter hohe Cerro Chirripo im gleichnamigen Nationalpark. Tropischer Regenwald sowie paradiesische Strände an der über 1.200 Kilometer langen Küste dominieren die karibische und pazifische Tiefebene.

Pura Vida! Übersetzt bedeutet Costa Rica so viel wie „Reiche Küste“. Materiell gesehen ist Costa Rica sicherlich weniger reich, landschaftlich und humanistisch betrachtet hingegen ist es ein reines Paradies. Wer eine Costa Rica Rundreise unternimmt, der befindet sich in einem der sichersten und gastfreundlichsten Länder Lateinamerikas. Hochhäuser und Diskotheken werden Sie hier vermissen, dafür aber kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten.

Urlaub an der „reichen Küste“ – Urlaub in Costa Rica zu verbringen und nicht ans Meer zu kommen, das geht einfach nicht, denn sicherlich will jeder Landesbesucher mindestens einmal die paradiesischen Strände und Möglichkeiten kennen lernen, die sich einem dort offenbaren. Wer sich entspannen will von der eventuell anstrengenden Studienreise im Inland, der findet hierzu besonders gute Gelegenheit sowohl am Pazifik als auch am Karibischen Meer. Am Pazifik findet man beispielsweise Erholung an den Sandstränden von Tamarindo oder in der Drake Bay. Montezumas Rache wird Sie hoffentlich nicht am gleichnamigen Strand, der einst besonders beliebt bei Hippies und Aussteigern war, einholen. Aber auch am Karibischen Meer locken Strände wie die von Cahuita, Puerto Viejo oder Limon. In beiden Meeres ist das Schwimmen aufgrund der angenehmen Wassertemperaturen besonders beliebt. Auch kann man gut tauchen und schnorcheln. Mitten im Pazifik befindet sich mit der Isla del Coco, welche von Tauchern ebenso gerne besucht wird wie die Region vor der Drake Bay, eine Art Geheimtipp.