Argentinien Rundreise

Rundreise Argentinien – am besten lernt man Argentinien auf einer Rundreise kennen. Argentinien ist aufgrund seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung und seiner Lage zwischen Atlantikküste und Anden ein außerordentlich vielgestaltiges Land. Ganz unterschiedliche Naturlandschaften mit ihrer jeweils eigenen Fauna und Flora, prägende landwirtschaftliche Kulturen und die großen sozialen Unterschiede in den wenigen Großstädten kennzeichnen dieses faszinierende Land im Südosten Südamerikas.

Ein Land mit bewegter Geschichte – Von den Spaniern im 16. Jahrhundert kolonisiert, war Argentinien lange Zeit Teil des Vizekönigreichs Peru. Erst im Jahr 1816 gelang es den Argentiniern, unabhängig zu werden. Bis in die jüngere Vergangenheit ist das Land durch verschiedene Diktaturen geprägt worden. Nicht zuletzt durch die große Zahl an italienischen und spanischen Einwanderern hat es sich aber zu einer starken wirtschaftlichen Macht entwickelt. Heute ist Argentinien eine stabile Demokratie.

Buenos Aires – unumstrittenes Zentrum des Landes – Ein Ziel jeder Rundreise durch Argentinien sollte die Hauptstadt und das kulturelle Herz des Landes sein: Buenos Aires. Ungefähr ein Drittel aller 40 Millionen Argentinier leben in dieser Stadt und ihrer Umgebung. Die Kluft zwischen Arm und Reich, aber auch die weltstädtische Atmosphäre und der großartige kulturelle Reichtum in einer der faszinierendsten Metropolen Südamerikas treten hier deutlich zutage.

Unberührte Paradiese im Süden – Ein Höhepunkt einer Studienreise durch Argentinien ist ganz bestimmt das äußerst dünn besiedelte Patagonien. Einsame Weiten, kristallblaue Seen, die hohen Gipfel der Anden und weltberühmte Gletschergebiete versprechen unvergessliche Eindrücke. Wer von Feuerland aus, dem südlichsten Zipfel des Landes, auf Erkundungstouren geht, kann sogar auf Pinguine, Wale und Seelöwen stoßen. Auch außerhalb der großen Nationalparks lassen sich hier spektakuläre Landschaften entdecken, die jede Reise nach Argentinien zu einem besonderen Erlebnis machen.

Rinder, Wein und Wasserfälle – Die Pampa, die sich südwestlich der Hauptstadt bis weit nach Patagonien hinein erstreckt, hat das Bild von Argentinien weit über die Grenzen Südamerikas hinaus geprägt. In diesen grasbewachsenen Ebenen bestimmen Rinderzucht und Landwirtschaft den Alltag. Neben dem Rindfleisch ist Argentinien auch für den Weinbau bekannt. Vom nördlichen Patagonien erstrecken sich verschiedene Weinanbaugebiete über Mendoza bis weiter nach Norden an den Anden entlang. Ein besonderes Juwel eines Urlaubs in Argentinien findet sich an der Grenze zu Brasilien: die gigantischen Wasserfälle von Iguazú.