Vietnam Rundreise

Rundreise Vietnam – Vietnam, der langgestreckte südostasiatische Küstenstaat entlang des südchinesischen Meeres liegt nördlich von Laos und zieht sich bis in den Süden an die Grenze zu Kambodscha. Vitenam eigent sich herorragend für eine Rundreise. Das Land wird geprägt von den weiten Ebenen der Flussdeltas von Mekong und dem Roten Fluss. Das Hinterland wird von Hochebenen und langen Gebirgszügen bestimmt. Der Tourismus hat in dem Land seit 1999 enorm zugenommen. Neben Rundreise Urlaubern kommen auch immer mehr Badetouristen nach Vietnam. Ziel vieler Touristen ist die Hauptstadt Hanoi. Sehenswert sind hier die Ein-Säulen-Pagode, der Jadeberg-Tempel Den Ngoc Son, das Ho Chi Minh Mausoleum, der Literaturtempel und die engen Gassen der Altstadt. Wer eine Rundreise durch Vietnam billig buchen will, findet online eine Menge von interessanten Urlaubsangeboten. Viele Vietnam Rundreisen werden in Kombination mit den Ländern Thailand, Kambodscha und Laos angeboten. Vorsicht aber bei absoluten Billigangeboten: Hier wird dann meistens an der Unterkunft gespart.

Schon die Inder waren in Vietnam – Eine Vietnam Rundreise führt den Besucher zu hinduistischen und buddhistischen Tempeln, versunkenen Königsstädten und verbotenen Kaiserstädten. Im Süden Vietnams entstand im 4. Jahrhundert n.Chr. aus einer ehemaligen indischen Handelskolonie das hinduistische Königreich der Champa. Diese Kultur mit ihrem ausgeprägten Shiva-Kult hinterließ Heiligtümer, Türme und Königsgräber aus dem 7. – 13. Jahrhundert. Ab dem 9. Jahrhundert war Indrapura die neue Hauptstadt des Champa-Reiches, von der heute noch das Kloster Dong Duong aus der Gründungsphase der Stadt und die gewaltige Tempelstadt My Son besucht werden können. Von den einst mehr als 70 Hindutempeln und Königsgräbern wurde der Großteil im Vietnamkrieg zerstört, so dass heute noch etwa 20 Gebäude erhalten sind. Von den ersten Hauptstädten des Reiches sind also nur noch geringe Reste vorhanden.
Die Ruinen der reich verzierten Heiligtümer kämpfen gegen den alles überwuchernden Urwald an und bilden ein faszinierendes Zeugnis der großen Vergangenheit Vietnams und stellen ein absolutes Highlight auf einer Vietnam Rundreise dar.

Hauptstadt Vijaya – Ab dem Jahr 982 wurde Vijaya zur neuen Hauptstadt und zum kulturellen Zentrum der Champa in Vietnam. Im Zentrum von Vijaya ist heute noch der etwa 20 m hohe Turm Canh Tien erhalten. Ab dem 11. Jahrhundert sah sich das blühende Reich immer häufiger Angriffen und Besetzungen durch das Reich Dai Viet im Norden Vietnams ausgesetzt. Doch auch in dieser Zeit brachte die Champa-Kultur bedeutende Bauwerke, wie die Türme von Po Nagar in Nha Trang, hervor. Versteckte und einsame Tempel und Pagoden verschiedener Epochen können auch bei einer Wanderung auf den Sam Mountain erlebt werden.

Kaiserstadt Hue – Die alte Kaiserstadt Hue in Zentralvietnam gilt mit ihren über 300 Tempeln und Pagoden als das buddhistische Zentrum Vietnams. Die Zitadelle und die verbotene purpurne Stadt mit dem Kaiserpalast stammen aus dem 19. Jahrhundert, die Thien Mu-Pagode ist bereits etwa 200 Jahre früher entstanden. Außerhalb der Stadt befinden sich die Gräber der vietnamesischen Kaiser ab dem Jahr 1802.

Halong Bucht – Von Hanoi ist es nicht weit zu einem weiteren touristischen Höhepunkt auf einer Vietnam Rundreise, der Halong-Bucht, eine der schönsten Landschaften Vietnams. Die bizarren Felsformationen, angesiedelt auf tausend Inseln, wirken besonders schön in den Abendstunden. Sehenswert in der Nähe sind die alte Königsstadt Hoa Lu und die Drei Grotten. Zum Weltkulturerbe gehört die Kleinstadt Hôi An, die man am besten zu Fuß oder mit einem gemieteten Fahrrad entdeckt. Die Stadt ist eine Hochburg der Schneider. Hier kann man sich preiswert neu einkleiden lassen. Mit einem Sightseeing-Pass kann man etliche gut erhaltene Tempel und Gemeinschaftshallen besichtigen. Danach kann man am Strand entspannen. Sehenswert ist auch der in der Nähe der Stadt liegende Shiva Tempel MySon.

Ho-Chi-Minh-Stadt – Ein touristisches Highlight, das auf einer Rundreise durch Vietnam nicht vergessen werden sollte,  ist Ho-Chi-Minh-Stadt in Südvietnam. Sehenswert sind hier das Zentrum, der District 1 und das Chinesische Viertel von Saigon. Darüber hinaus gibt es etliche Tempel, die einen Besuch wert sind wie die Nghia An Hoi Pagode, die Vinh Nghiem Pagode und die Viet Nam Quoc Tu Pagode. Geführte Touren gibt es durch den Wiedervereinigungspalast. Beeindruckende koloniale Bauten sind das Rathaus, das Stadttheater und das Hauptpostamt. Insgesamt lohnt sich Vietnam alleine schon sehr für eine Rundreise, hat man mehr Zeit zur Verfügung, ist auch eine Rundreise-Kombination mit den Ländern Thailand, Laos oder Kambodscha empfehlenswert.