Irland Rundreise

Rundreise Irland – Failte go Eireann – Willkommen in Irland! Irland ist nicht nur die „Grüne Insel“ Europas mit ihren Bergen, Dörfern, Wäldern, Flüssen, Mooren und Seen, sondern auch eine einzigartige Kulturlandschaft. Der Inselstaat ist voller historischer Denkmäler aus vorgeschichtlicher Zeit und aus der christlichen Epoche. Irland hat auch etwas Geheimnisvolles, Mystisches, mit seinen keltischen Stätten, Kreuzen und den Nebeln, die, häufig vom Meer kommend, sich langsam über das Land legen und eine seltsame Stille schaffen. Irland ist wie geschaffen für eine Rundreise oder eine Studienreise. Empfehlenswert ist eine Irland Rundreise von Dublin bis Galway über Killarney bis Cork und zurück nach Dublin.

Hill of Tara – der geschichtlich bedeutsamste Ort Irlands – Hier befanden sich die Paläste der keltischen Hochkönige, die von diesem Ort aus Irland regierten. Die Bedeutung der Stätte erschließt sich am besten auf dem Hügel mit der kleinen St. Patrick’s Church, von wo man einen fantastischen Rundblick auf die Berge aller vier Provinzen hat. In der Nähe von Tara befindet sich Newgrange mit seinen megalithischen Grabhügeln, die fast 5000 Jahre alt sind. Nördlich von Newgrange liegt Monasterboice, ein abgelegener Klosterbezirk mit einem der berühmtesten irischen Hochkreuze. Das Muiredach’s Cross, das mit prachtvollen Reliefs verziert ist, befindet sich auf dem Friedhof der Klosterruine. Einen Abstecher auf einer Irland Rundreise sollte man nach Slane machen mit seinem Slane Castle. Vom Hill of Slane ist Tara gut zu erkennen, wahrscheinlich bestand zwischen beiden Erhebungen in vorchristlicher Zeit eine kultische Verbindung.

Besiedelung schon in der Jungsteinzeit – Die archäologischen Überreste Irlands bezeugen eine Besiedlung der Grünen Insel seit etwa 6000 v.Chr.. Beeindruckende Zeugnisse der Megalithkultur, der Kelten und der frühen Christen können auf einer Rundreise durch Irland erlebt werden. Megalithen, die großen, unbehauenen Steine, wurden in der Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit zu Hünengräbern, zu Menhiren – aufrecht stehenden Steinen – und zu Steinringen angeordnet. Bis heute bleibt es ein ungelöstes Rätsel, wie Menschen vor Jahrtausenden tonnenschwere Steine bewegen und aufrichten konnten. In Callanish auf der Isle of Lewis wurden um 3000 v.Chr. Steinreihen und Steinkreise aus Megalithen aufgestellt; bis heute sind 12 verschiedene Formationen bekannt.

Callanish – Zeugnis der Megalithkultur – Irland beherbergt mit Callanish die größte Hinterlassenschaft der Megalithkultur, die auf einer Rundreise unbedingt besucht werden sollte. Größer als Stonehenge ist mit 104 m Durchmesser der Ring von Brodgar auf der Insel Mainland, der um 2700 v.Chr. errichtet wurde. 27 der einst 60 Megalithen, die kreisförmig um einen Erdhügel angeordnet wurden, sind heute noch vorhanden.

Tal der Könige auf der grünen Insel – Auch Irland besitzt sein Tal der Könige, auf Irisch „Bru na Boinne“. Neben den Grabanlagen von Dowth und Knowth, mit Megalithen eingefasste Grabhügel, ist vor allem das Hügelgrab Newgrange berühmt. Ein 22 m langer Gang führt in das Grab, das aus einem aufgeschütteten Hügel mit 70 m Durchmesser und einer kreuzförmigen Grabkammer besteht. Die Anlage wurde einst durch eine 3 m hohe Mauer geschützt, die originalgetreu nachgebildet wurde.

Vor 3.000 Jahren kamen die Kelten –
Etwa um das Jahr 900 v.Chr. begannen die Kelten auf die Britischen Inseln einzuwandern und besiedelten in der Folgezeit auch Irland. Keltische Einflüsse werden einem auf einer Irland Rundreise immer wieder in Form von Landschaftsnamen, Symbolen und auch Musik begegnen. Von der frühen Christianisierung Irlands zeugen die Klosterruinen im Tal Glendalough, von denen der 33 m hohe Rundturm am besten erhalten ist. Die berühmteste Klostersiedlung Irlands wurde im 6. Jahrhundert vom Heiligen Kevin gegründet. Ebenfalls aus der frühchristlichen Epoche stammt wohl Grianan of Aileach, ein Steinfort mit runden Steinwällen aus 4 m breiten Mauern. Auf der Insel Skellig Michael können ein mittelalterliches Kloster aus dem Jahr 588 und eine kleine Mönchssiedlung besucht werden.