Italien Rundreise

Rundreise Italien – Mannigfaltig ist die geographische Beschaffenheit Italiens, und vielfältig bieten sich hier Möglichkeiten der Reisegestaltung. Zwei Meeren ist Italien zugeordnet, dem Adriatischen und dem Ligurisch-Tyrrhenischen Meer, und es grenzt, mit Sizilien, an den afrikanischen Raum. Nun kann man wählen, ob man das reich an Kulturschätzen gesegnete Festlanditalien besuchen will, dessen Bogen sich von Genua und Turin über Mailand bis nach Triest und Venedig spannt, oder das südwärts sich anschließende Halbinselitalien, oder das Italien der Inseln, Regionen, die schon ganz südeuropäisch und klimatisch vom Mittelmeer bestimmt sind. Aber welches Reiseziel man auch wählt: das südlich blaue Meer ist dem ltalienurlauber nirgends fern, denn 80 Prozent der Fläche Italiens haben weniger als 100 km Meeresferne.

Rom – antike Perle der AppenninenhalbinselKeine andere Stadt in Italien eignet sich für eine Rundreise besser als die Hauptstadt Rom, in der archäologische Überreste aus 3000 Jahren an jeder Ecke zu finden sind und der Einfluss der Antike auch heute noch prägend für das Stadtbild ist. Auf der Ebene zwischen den Hügeln Palatin und Kapitol, dem berühmten Forum Romanum, befinden sich neben der Kurie, dem Titus-Bogen und dem Vestatempel auch das Kolosseum, in dessen Arena in der Antike Gladiatorenkämpfe und andere grausame Spiele stattfanden. Rom ist sicher Zeil Nummer 1 auf einer Rundreise.

Gladiatorenkämpfe im Circus Maximus – Auch im Circus Maximus im Süden Roms fanden Wagenrennen und Gladiatorenkämpfe statt. Das Gebäude bot Platz für bis zu 250 000 Zuschauer. Ebenso beeindruckend ist die riesige Kuppel des Pantheons, welches östlich des Marsfelds beheimatet ist. Dieser Tempel war allen Göttern Roms geweiht. Luxuriöse Bäderkomplexe, wie die Caracalla-Thermen, gehörten ebenso zum antiken römischen Stadtbild. Den starken Einfluss des Christentums in Italien zeigt der Kirchenstaat Vatikan mit dem berühmten Petersdom.

Am Anfang waren die Etrusker – Lange bevor die römische Kultur in Italien zu solch großer Blüte gelangt ist, hat das Volk der Etrusker beeindruckende Bauten und Kunstwerke geschaffen. Heute zeugen die etruskischen Nekropolen von Cerveteri und Tarquinia von dieser einst reichen Kultur Italiens. Die Grabstätten in Tarquinia beeindrucken besonders durch ihre farbigen Wandmalereien. Neben Nekropolen kann der Besucher auf einer Studienreise durch Italien in der etruskischen Gründung Vetulonia auch die Ruinen der Wohngebäude und die Reste der Zyklopenmauer, die die Stadt vor feindlichen Übergriffen schützen sollte, bestaunen.

Spuren griechischer Kultur in Sizilien – Griechische Bauten können auf einer Italien Rundreise im Gebiet der ehemaligen Magna Graecia besucht werden, die den Süden Italiens und die Insel Sizilien umfasste. In diesen Bereichen siedelten ab dem 8. Jahrhundert v.Chr. Griechen. In der Region Kampanien liegt die Ruinenstätte Paestum, die drei Meisterwerke der dorischen Tempelarchitektur Italiens beherbergt: den Hera-, den Athena- und den Poseidontempel. Auch in der Altstadt von Tarent, die auf einer kleinen Insel liegt, sind griechische Überreste zu sehen, unter anderem auch die Ruinen eines dorischen Tempels. Ein ganzes „Tal der Tempel“ bietet die griechische Gründung Agrigent, im antiken Metapont beeindruckt dagegen der große Heratempel.

Italien billig – Gerade im Winterhalbjahr sind viele Hotels in Italien nicht ausgelastet. Daher bieten etliche Reiseveranstalter in den Monaten Oktober bis März Italien Rundreisen zu sehr attraktiven Preisen an. So kann man eine einwöchige Rundreise durch die Toskana im Bus und Hotel inklusive oft schon für unter 500,00 € buchen.