Sardinien Rundreise

Rundreise Sardinien – Rau aber herzlich – Die erste Begegnung mit Sardinien findet meist im Morgengrauen statt. Nach einer Nacht auf dem Meer werden die Motoren der Fähre leiser. Raue erste Windbrisen ziehen vom Festland mit seinen dunklen Bergmassen und Felszungen über Deck und bringen den würzigen und süßen Duft mediterraner Gewürze und Macchia an Deck. Der kommende Tag, im stumpf aufsteigenden Winkel der Sonne, beschert den meisten Neuankömmlingen ein unglaubliches Farbenuniversum. Grüne Felder, Berge, Moos behangen, braune Korkeichenwälder, Gesteine und Felsen in sämtlichen Farben und gelber endloser Strand locken zu einem aussergewöhnlichen Rundreise Erlebnis. Wer eine Rundreise durch Sardinien günstig buchen will, findet mittlerweile eine Menge interessanter Reiseangebote.  Es werden auch Sardinien Fahrrad Rundreisen oder Trekkingtouren angeboten.

Insel der Vielfalt – Wer eine Sardinien Rundreise unternimmt , wird sowohl  Ruhe, Abgeschiedenheit und Meditation, aber auch Luxus und Glamour an der Costa Smeralda im Nordosten der zweitgrößten Insel im Mittelmeer erleben .

Fast wie ein Kontinent – Geografisch ist das autonome Sardinien wie ein kleiner Kontinent und sowohl mit der Fähre, als auch über die Flughäfen Olbia, Cagliari und Alghero zu erreichen.

Murales für Autonomie – Geschichtlich ist Sardinien jedoch alles andere als italienisch. Wer empfehlenswerterweise die Insel mit dem Mietwagen oder dem Wohnmobil auf seiner Sardinien Rundreise erkundet, wird einstweilen an Häuserwänden und Gemäuern „Italiener raus“ zu lesen bekommen. Ganz so heiß wie auf der Nachbarinsel Korsika geht es auf Sardinien jedoch nicht zu. Bislang sprechen murales statt Bomben, deren Anstöße von außen kamen und auf die 68er Bewegung zurückzuführen sind. Die Themen der murales gehen von der sardischen Autonomiebewegung aus, die sich teilweise auch auf künstlerische Art und Weise, gegen den Ausverkauf der Insel an Militärs und Tourismusunternehmen stellen. Ein Teil dieser Forderungen ist unter anderem auch das Recht auf ihre eigene Sprache.

Mehr Schafe als Menschen – Neben dieser Eigenheit, prägen aber vor allem Hirten und ihre Herden die Landschaft. Mit über 5 Millionen Schafen hat Sardinien mehr Weidevieh als Einwohner. Aus der groben kratzigen Wolle werden in den Bergdörfern Teppiche und Decken gewebt. Lammfleisch und feinster Schafskäse sind gefragt und bereiten damit vor allem Liebhabern rustikaler Küche ihre Gaumenfreuden. Wer auf seiner Rundreise durch Sardinien die Traumstraße im Osten zwischen Meer und Bergen nimmt, dem sei neben den beliebten Küstenstädten Alghero, Bosa und Castelsardo oder den erloschenen Vulkanen und Hochebenen besonders die Costa Verde ans Herz gelegt.