Rumänien Rundreise

Reisen Rumänien – Die Spuren der ruhmreichen historischen Vergangenheit Rumäniens, sein Fortschrittsstreben, sein schöpferischer Kunstsinn sind bis heute im Stein alter Burgen und in vielen anderen Baudenkmälern eingemeisselt geblieben. Reisen nach Rumänien bieten neben Kunst und Kultur auch Badevergnügen am Schwarzen Meer. Ideal ist es, Rumänien besser auf einer Rundreise kennenzulernen. Wer Rumänien Reisen günstig buchen will, sieht sich am besten man die Reiseangbote im Internet etwas genauer an.

Ausgrabungen in Tibiscum – Tibiscum ist ein römisches Castrum, das historisch als Munizipium nachgewiesen ist und durch jüngere Ausgrabungen entdeckt wurde. Das Castrum veranschaulicht deutlich das militärische und zivile Entwicklungsstadium der alten Römer. Sarmizegethusa, gelegen in der Gegend um Hunedoara ist die ehemalige Hauptstadt des römischen Daziens. Die Festungsmauern, das Gebäude aus der Zeit von Augustus, das Forum und die zivilen Bauten zeugen von dem regen Leben der Ahnen der Rumänen. All diese Zielle sollten auf einer Rumänien Reise unbedingt besucht werden.

Adamclisi im Dobrudscha Gebiet ist eines der bedeutendsten römischen Siegesdenkmäler, das 106 zum Zeichen des Sieges der Römer über die Dazier, den Urahnen der Rumänen von heute, errichtet wurde. Adamclisi ist ebenfalls ein lohnendes Ziel auf Rumänien Reisen.

Die Suceava Festung im Suceava Gebiet und die Neamt Festung nahe Bacäu wurden zum grössten Teil restauriert. Die Festungen wurden von den Herrschern der Moldau im 14. und 15 Jahrhundert errichtet und sind eindrucksvolle Zeugnisse des heldenhaften Kampfes des rumänischen Volkes für Freiheit und Unabhängigkeit.

Die Klöster in der Burkowina sind wegen ihrer aufwändig hergestellten Aussenfresken, die die Kirchenmauern komplett bedecken sicher einzigartig in der Welt und ein Highlight auf einer Rumänien Rundreise. Die typisch moldawische Bauart der rumänischen Klöster Voronet, Humor, Arbore, Sucevita und Moldovita, die vielen guterhaltenen Fresken mit bunten religiösen Szenen sowie das lebhafte Kolorit der Fresken, das trotz ihres Alters von 500 Jahren in seiner ursprünglichen Frische erhalten ist, geben einen starken Eindruck von der grossen und wechselvollen Geschichte Rumäniens. Auch die vielen befestigten Kirchen in Transsilvanien (um Sighisoara und Medias, sowie im Birsa Land) legen ein beeindruckendes Zeugnis der rumänischen Geschichte ab : Hier werden eine Reihe von interessanten historischen Baudenkmälern im gotischen Stil im Schutz der dicken Festungsmauern und massiven Basteien bewacht.

Rumäniens Städte – Nicht nur die Haupstadt Bukarest sondern auch viele weitere Städte in Rumänien sind eine Reise in das Land einer langen und wechselvollen Geschichte wert :

Jassy, die ehemalige Kreishauptstadt der Moldau ist heute ein wichtiges Industrie- und Kulturzentrum in voller Blüte. In der Stadt gibt es hochinteressante Baudenkmäler und Museen: die Kirche „Trei lerarhi (17.Jhd.) ist ein wahres Juwel in Stein; die Golia Kirche (16.Jhd.) ist ein Vorbild für den typischen Moldauer Baustil. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Jassy ist der Kulturpalast, ein gewaltiger Bau mit einem grossen Kunst-, Geschichts- und Ethnographiemuseum.

Cluj ist eine Stadt mit reicher historischer Vergangenheit und eines der grössten Kultur- und Industriezentren Rumäniens. Die St. Michael Kirche (15.Jhd.), das Ethnographisches Museum Transsilvaniens, das Kunstmuseum, sowie der berühmte Botanische Garten sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, auf die die Stadt zu Recht stolz sein kann.

Brasov ist eine Stadt vom ehrwürdigen Alter von über 850 Jahren und ist heute ein bedeutendes Industriezentrum Rumäniens. Zahlreiche Baudenkmäler aus dem Mittelalter, das Alte Rathaus, die Schwarze Kirche ( 14. – 15. Jhd.), die Bartholomäus-Kirche (13.Jh) und das malerische Skei-Stadtviertel bilden ein harmonisches Ganzes mit den neuen Wohnbauten und lndustriekomplexen, die in den typisch schlichten Linien gehalten sind und Zeugnisse der sozialistischen Geschichte des Landes sind.

Sibiu ist eine der wenigen Städte Rumäniens, die zum grossen Teil ihr mittelalterliches Aussehen bis zu unseren Tagen bewahrt hat. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören: das Brukenthal-Museum (Geschichte, Kunst, Ethnographie), das eines des ältesten und bedeutendsten Musseen in Europa ist sowie der imposante Treppengang und die Evangelische Kirche (14. – 15.Jhd.)

Sighisoara ist eine Industriemetropole, die trotzdem von grossem touristischem Wert für den Rumänien Reisenden ist : Hoch über der Stadt thront die Sighisoara Burg ( 13.Jhd.), in der bis heute die Innenmauern, Basteien, Türme, sowie schmale Winkelgassen und alte Häuser erhalten geblieben sind. In dem Turm mit der Uhr befindet sich ein interessantes Museum der alten Sighisoara Burg.

Timisoara, Gartenstadt genannt, ist dank ihrer alten Stadtteile mit ihren vielen Barockgebäuden, ihrer Baudenkmäler (das Huniaden-Schloss) und Museen (das Banat Museum) für eine Rumänien Reise ein lohnendes Ziel.