Städtereisen Europa günstig buchen

Contents

Städtereisen in Europa – kulturelle Vielfalt pur

Ein die Sinne anregender Besuch in einer interessanten Metropole in Deutschland oder im nahen Europa bringt eine willkommene Abwechslung vom hektischen Alltag. Wenn der Terminplan keinen ein- oder zweiwöchigen Urlaub erlaubt, ist die Städtereise oder ein Kurztrip in eine fremde Umgebung eine beliebte Urlaubsart. Eine Kurzreise für Shopping, Kulturgenuss, aufregende Entdeckungen oder ein romantisches verlängertes Wochenende liegen im Trend.

Jeder bereist seine Lieblingsstadt zu einer bestimmten Jahreszeit, z.B. Dresden und Prag im Winter, Lugano (Tessin) im Frühling und London im Sommer. Preisgünstige Airlines und Lastminute Angebote für eine Europa Städtereise lassen die Metropolen sowie landschaftlich-reizvolle Orte im Flug erreichen und schon beginnt das Flanieren über die Promenade (Las Ramblas) von Barcelona, umweht vom mediterranen Flair. Wer eine Städtereise mit Flug günstig buchen will, findet vielfältige Reiseangebote im Internet. Oftmals lassen sich Flugzeiten und Hotels separat kombinieren. Somit kann man sich ohne Weiteres sein Wunschpaket für eine Städtereise zusammenstellen.

Amsterdam Städtereise – Urlaub in der Hauptstadt der Niederlande

Amsterdam ist ein beliebtes Ziel für eine Städtereise. Die Stadt bietet interessierten Touristen eine breit gefächerte Auswahl an Sehenswürdigkeiten. Um zumindest die wichtigsten anzuschauen, sollte man schon ein paar Tage Aufenthalt in Amsterdam einplanen. Zahlreiche Kurzreisende besuchen die Stadt Amsterdam einzig und allein wegen der vielen Coffeeshops, in denen man zum Teil legal Drogen erwerben kann.

Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Bekannt ist die Stadt hauptsächlich für ihre zahlreichen Grachten; insgesamt 80 Kilometer befahrbare Strecken ergibt dieser Grachtengürtel in der Innenstadt. Eine Fahrt auf einer dieser Grachten gehört bei einer Amsterdam Reise unbedingt dazu. Mehr als 1.000 Brücken überqueren die Grachten Amsterdams. Eine architektonische Besonderheit Amsterdams, die aufgrund dieser Kanäle entstanden ist, sind die vielen sehr schmalen, dafür aber recht hohen Wohnhäuser. Aufgrund des recht feuchten Untergrundes in Amsterdam steht die Stadt zudem auf mehr als 5 Millionen Holzpfählen, was auf Urlauber meist einen recht schiefen Eindruck macht.

Museen in Amsterdam

Die Stadt Amsterdam bietet ihren Touristen eine Vielzahl sehenswerter Museen, welche man bei einer Städtereise unbedingt besichtigen sollte. Bekanntestes ist wohl das Anne-Frank-Haus, in welchem sich das wohl berühmteste Holocaust-Opfer Anne Frank versteckt hielt. Auch das Van-Gogh Museum ist nicht nur für Liebhaber der Malerei ein Muss. Insgesamt sind hier etwa 200 Gemälde und 400 Zeichnungen des Malers ausgestellt. Ein etwas kurioses Museum ist das Marihuanamuseum.

Madame Tussaud in Amsterdam

Neben den vielen Museen gibt es noch weitere Attraktionen in Amsterdam. Neben Madame Tussauds, dem bekannten Wachsfigurenkabinett, lohnt ein Besuch der alten Kirche, welche sich inmitten des Rotlichtviertels der Stadt befindet. Hier finden regelmäßig Ausstellungen statt. Wichtigstes kulturelles Bauwerk aus der so genannten „Goldenen Zeit“ ist der Königspalast, welcher früher als Rathaus diente. Auch der Königliche Palast mit seiner Riesensammlung von Uhren und Möbeln im Empirestil ist einen Besuch wert. Neben kulturell interessanten Bauten gibt es in Amsterdam auch genug Grünflächen und Parks, die zum Verweilen einladen. Bekanntester ist der Vondelpark, welcher vergleichbar mit dem Central Park in New York ist. Viele Teiche, Spielplätze, Cafés und Restaurants lassen hier keine Langeweile aufkommen.

Athen Städtereise – auf zur Akropolis

Athen ist die Hauptstadt von Griechenland und hat einschließlich des Hafens Piräus und der vielen Vororte rund 2,8 Millionen Einwohner (2001). Athen liegt inmitten der attischen Ebene und ist nahezu von allen Seiten von Bergen umgeben: im Westen grenzt das Ägaleos Gebirge an (465 m), im Norden die Berge des Parnes (1413 m), im Nordosten ist Athen vom Pentelikon (1109 m) umgeben und im Osten grenzen die Hymettos Berge an (1026 m). Im Süden und Südwesten fällt eine kleinere Hügelkette sanft zum Meer ab.

Sehenswürdigkeiten in Athen – Akropolis

Zentrum des klassischen Athens ist die Akropolis. Man betritt sie von Westen her, linkerhand befindet sich das aus der Zeit der Römer stammende und nach einem französischen Archäologen benannte „Beule Tor“. Von dort führt eine nahezu unzerstörte Marmortreppe zu den Propyläen herauf. Links befindet sich ein großer Marmorsockel, auf dem seit 27 v.Chr. das Viergespann des Agrippa, eines der Wahrzeichen Athens, stand. Auf einem Felsvorsprung rechterhand steht der kleine wieder aufgebaute Niketempel, der 432 bis 421 v. Chr. von Kallikrates errichtet wurde. Er ist eines der schönsten Beispiele aus der Zeit des ionischen Stils in Athen und sollte unbedingt auf einer Athen Reise besucht werden. Größter Anziehungspunkt hier ist das Parthenonfries der Akropolis.

Propyläen in Athen

Die Athener Propyläen wurden in der Zeit 437 bis 432 v. Chr. nach dem Parthenon und vor dem Niketempel von Mnesikles erbaut. Das Besondere an den Propyläen ist die Verwendung sowohl dorischer und ionischer Säulen. Im Nordflügel befand sich früher die Pinakothek, in welcher Weihegemälde ausgestellt waren. Rechterhand gibt es einige Reste der Pelasgischen Mauer und des Brauronions, das der Artenus Brauronia („Bärengöttin Artemis“) geweiht war. Links auf dem Weg zum Parthenon befindet sich eine Bronzequadriga und die von Phidias erbaute, etwa neun Meter hohe Statue der Athena Promachos. Weiter rechts finden sich die Reste des Heiligtums der Athena Ergane („Athene der Werktätigen“) und der Chalkothek. Hier wurden Weihegaben aufbewahrt

Der Panthenon in Athen

Der Parthenon gilt heute als der vollkommenste Bau des antiken Athen und der Antike schlechthin . Perikles liess 447 bis 438 v. Chr. von Iktinos und Kallikrates das Parthenon erbauen. Der Bildhauer Phidias übernahm mit seinen Schülern die Ausgestaltung des der Athena geweihten Tempels mit Skulpturen und Friesen. Für die Cella, das Innere des Tempels, schuf er sein inzwischen verloren gegangenes Meisterwerk: eine mit Gold und Elfenbein belegte Statue, die zwölf Meter hoch ist, die „Athena Parthenos“. Die Metopenreliefs zeigen die Kämpfe von Göttern gegen Giganten, den Athenern gegen die Perser, den Athenern gegen die Lapithen und Kentauren und die Kämpfe um Troja. Leider dürfen das Innere und die Stufen des Parthenon heute nicht mehr betreten werden. Hinter dem Parthenon kommt man an den Resten eines kleinen römischen Rundtempels vorbei zum Akropolis-Museum.

Akropolismuseum Athen

Bei einer Athenreise ist der Besuch des Akropolis-Museums auf jeden Fall zu empfehlen. Hier finden sich hervorragende Skulpturen, wie die berühmten Koren sowie Reste der Tempelfriese und -giebel. Auf dem Rückweg sollte man eine Rast an der wunderbaren Aussichtsterrasse Belvedere genießen. Schliesslich passiert man die Rudimente des Heiligtums des Zeus Polieus und erreicht das Erechtheion . Der 421 bis 406 v. Chr. erbaute Tempel war der Athena Polias, dem Halbgott Erechtheus und anderen Stadtgottheiten geweiht. Er wurde dort errichtet, wo man das Grab des sagenhaften Königs Kekrops vermutete und an der Poseidon bei seinem Kampf gegen Athena eine salzhaltige Quelle entspringen ließ. Hier soll Athena daraufhin einen Olivenbaum gepflanzt und damit den Grundstein für Athens Wohlstand gelegt haben. Vor dem Tempel befindet sich die wunderbare Korenhalle, deren Dach von sechs marmornen Mädchenfiguren gestützt wird. Direkt vor dem Erechtheion sieht man die Fundamente des Alten Athenatempels, und an der Nordmauer der Akropolis die Reste der Wohnstätte der Arrephoren, der jungen Tempeldienerinnen.

Weitere Museen in Athen

Regen, so etwas werden Sie auf Ihrer Athen Reise wohl selten finden, und so kann hier ein Besuch des ein oder anderen Museums durchaus auch etwas für einen Sonnentag sein. In der Plaka etwa befindet sich das Museum für traditionelle Musikinstrumente, das Ihnen die Kultur des Landes ein wenig näher bringen möchte. Im Archäologischen Nationalmuseum Athens kann man sich voll und ganz auf die Geschichte der Stadt konzentrieren. Besonders erwähnenswert dort sind die Statue des Kaisers Augustus sowie die über 3 Meter hohe Kolossal-Statue Sounion-Kouros. Natürlich darf in einer Stadt wie Athen die Malerei nicht fehlen. Werke von Künstlern wie Picasso, Rodin oder Mondrian sind in der Nationalgalerie zu bestaunen.

Barcelona Städtereise – auf den Spuren Gaudis

Die katalanische Hauptstadt Barcelona bietet ihren Besuchern eine bunte Mischung aus südlichem Temperament, einer bewegten Geschichte und extravaganter Architektur und ist daher absolut prädestiniert für eine Städtereise. Das Stadtbild Barcelonas ist geprägt von Bauwerken des berühmten Architekten Antoni Gaudí. Seine wuchernden Formen und die gewellten Fassaden sind an verschiedenen Häusern wie der Casa Milà oder der Palau Güell zu bewundern. Die unvollendete Kathedrale Sagrada Familia, die gleichzeitig das Wahrzeichen Barcelonas darstellt, entstammt ebenfalls der Kreativität Gaudís. Einen herrlichen Ausblick auf die Sagrada Familia und über die vom türkisblauen Mittelmeer eingerahmte Stadt bietet der 213 m hohe Stadtberg Montjuic.

Spanisches Flair in Barcelona

Die verschiedenen Stadtviertel Barcelonas besitzen alle eine eigene Geschichte und sind vom südlichen Flair Spaniens geprägt. Der historische Stadtkern stellt die zweitgrößte Altstadt Europas dar und bietet seinen Besuchern zahlreiche Gebäude im gotischen Stil. Besonders eindrucksvoll sind das Rathaus und der Königsplatz.

Die Altstadt und der Hafen Barcelonas können bequem in einer der zahlreichen Gondeln durchquert werden, die Fahrt führt den Besucher dann sogleich zum nächsten Höhepunkt der Barcelona Städtereise : dem Stadtberg mit dem Museum Fundacion Joan Miró, dem Olympiastadion, Meeresterrassen und paradiesischen Gartenanlagen.

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Die zweitgrößte Stadt Spaniens bietet neben der Fundacion Joan Miró weitere Kunstmuseen, wie das Museu Picasso mit Werken des weltberühmten Künstlers und das Museu d’Art Contemporani, das wechselnde zeitgenössischen Kunstausstellungen zeigt. Bei einer Städtereise nach Barcelona sollte der Besucher keinesfalls einen Besuch der berühmten Oper Teatro del Liceu, dem Café de l’Opera und der prächtigen Markthalle, der Bouqueria, versäumen.

La Rambla in Barcelona

Das Markenzeichen der Stadt ist die La Rambla, die jeden ihrer Besucher in den Bann zieht. Die La Rambla ist eine breite Allee, die Barcelona von seinem Zentrum bis zum Hafen durchzieht und von Straßencafés und Tapas-Bars, kleinen Boutiquen, Straßenmusikanten und Akrobaten gesäumt ist. In den Seitenstraßen kann der Besucher dagegen das ursprüngliche Leben der spanischen Metropole mit herrlichen Kirchen und alten Klöstern, Jazzbars und Straßentango erleben.

Nachtleben in Barcelona

Einen ereignisreichen Tag beschließt man am besten im pulsierenden Nachtleben Barcelonas, zu dem die berühmten Flamenco-Abende einfach dazugehören. Wer die katalanische Hauptstadt etwas länger besucht, dem empfehlen wir auf jeden Fall einen Ausflug an die nördlich gelegene Costa Brava (wilde Küste). Hier gibt es zahlreiche Touristenzentren, spektakuläre Küstenabschnitte, einsame Buchten, hübsche Dörfer und viele historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. 

Berlin Städtereise

Berlin ist Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und gleichzeitig Stadtstaat. Die Stadt hat 3,45 Millionen Einwohner und ist damit die bevölkerungsreichste Stadt in Deutschland. Berlin ist nicht nur ein wichtiger europäischer Verkehrsknotenpunkt, sondern gilt auch als Weltstadt. Die geschichtsträchtige Stadt mit ihren vielfältigen Lebensbedingungen, Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten hat nach der deutsch-deutschen Vereinigung enorm an internationalem Interesse gewonnen. Im Jahre 2009 gab es in Berlin 8,3 Millionen Gäste. Der alte Spruch: „Berlin ist eine Reise wert“ ist aktueller denn je. Besonders beliebt sind auch Berlin Kurzreisen übers Wochende.

Schon nach wenigen Stunden spürt man, dass hier vielen das geboten wird, was sie suchen. Berlin lebt von Kontrasten. Von dem Zusammentreffen des Üblichen mit dem Außergewöhnlichen. Weltstadt und Milieu. Kleinstadt und Kiez, Häusermeer und Landschaft. Und was Berlin so unverwechselbar macht, sind die Menschen, die hier leben und arbeiten. Ihre Unterschiedlichkeit und die Art, das Leben auf so individuelle Weise zu genießen, macht die „Berliner Szene“ zu dem was sie heute ist und schon immer war.

Mensch sein in Berlin

Weltbürger und Kleinbürger, Linke und Rechte, Progressive und Konservative, Leute, Typen, schräge Vögel, Spinner und Weltverbesserer. Man trifft sich in den Kneipen auf ein Bier, in Cafes, im Theater, im Grünen. Wer schöne Bilder liebt, gern gute Bücher liest und der Vergangenheit auf die Spur kommen möchte, hat in Berlin ein umfangreiches Angebot. Hier kann man Kultur erleben. Konzerte in der Philharmonie, klassische wie moderne Oper, Musicals, Theater auf über 20 Bühnen – auch Experimentelles, dargeboten von wechselnden Ensembles‚ Kabarett, Alter und Neuer Film in den zahlreichen Kinos, Kunst- und Kulturgeschichte in den Museen und Galerien, Musik der jungen und junggebliebenen Generationen in Folk-, Jazz-, House-, Techno-, und Rockclubs. Langweilig wird einem auf einer Berlin Städtereise ganz bestimmt nicht.

Sehenswürdigkeiten in Berlin

Besonders beeindruckend ist die Neue Staatsbibliothek in Tiergarten. Sie entstand nach einem Entwurf von Hans Scharoun, der auch die Philharmonie entwarf und beherbergt über drei Millionen Bücher, Karten und Handschriften. Im Berliner Museum für Ostasiatische Kunst und im Museum für Völkerkunde sind Kostbarkeiten aus Asien, der Südsee, Afrika und Alt-Amerika zu bewundern. Die Nationalgalerie zeigt Malereien und Plastiken des 19. und 20. Jahrhunderts. Steinskulpturen, Fresken und Wandmalereien, Teppiche und Grabsteine stellen die Museen für Indische Kunst und für Islamische Kunst aus.

Das Ägyptische Museum in Berlin

Besonders bekannt ist das Ägyptische Museum mit der Büste der Nofretete, dem Kalabsha-Tor und Altertümern der Amarna-Zeit Beeindruckend ist auch das Antiken-Museum in Berlin. Der Besuch dieser beiden Museen ist sicher eine Bereicherung auf jedem Berlin Urlaub. Griechische Vasen, alte Werke der Etrusker und Mumienporträts aus Ägypten sind ausgestellt Oder das Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Ausgrabungen aus Vorderasien, Europa und Berlin. Porzellansammlungen, Lüneburger Ratssilber und der Welfenschatz sind hier zu sehen.

Bukarest Städtereise –  willkommen in der jungen Stadt

Trotz seines ehrwürdigen, urkundlich beglaubigten Alters von 500 Jahren ist Bukarest eine ewig junge Stadt. Breite Boulevards, reger Verkehr, pulsierendes Leben, imposante Gebäude die von der sozialistischen Vergangenheit Rumäniens zeugen, Baudenkmäler, an denen die Patina der Zeit haftet, neue Wohnviertel – all das verleiht Bukarest das Aussehen einer wahren Metropole und lohnt als Ziel für eine Städtereise

Sehenswürdigkeiten in Bukarest – Kunst und Kultur pur

Dem Kunstfreund bieten zahlreiche Museen in Bukarest (Kunstmuseum der Republik Rumänien, Dorfmuseum u.a.), Kunstsammlungen, Gedenkhäuser, Konzerte, Opern-, Operette -und Theatervorstellungen mit berühmten Künstlern der ganzen Welt ein reiches Angebot. Bukarest ist auch ein günstiger Ausgangspunkt für allerlei Ausflüge in alle Gebiete Rumäniens und ins Ausland (ins Prahova-Tal, ins Olt-Tal in die Bicaz-Klamm, zu den Bukowina-Klöstern, sowie nach Istanbul – Türkei).

Hotels in Bukarest in jeder Preislage

In Bukarest stehen dem Besucher viele Hotels und Pensionen zur Wahl. Für jeden Anspruch und jedes Budget findet sich ein adäquates Quartier. In den besseren Unterkünften sind sowohl Gerichte der rumänischen als auch der internationalen Küche Standard. Nachtlokale und Clubs bieten ein reges und abwechslungsreiches Nightlife. Wer auf einer Bukarest Reise shoppen gehen möchte, findet eine grosse Auswahl von unterschiedlichsten Geschäften und Einkaufszentren, die im Angebot anderer grosser westlicher Metropolen in nichts nachstehen. Die vielen Parks und Gärten in Bukarest (Cismigiu, Herastrau u.a.) oder in der Stadtumgebung (Snagov, Baneasa u.a.) lassen einen nach einem Kultur- und Shoppingbummel entspannt relaxen.

Hamburg Städtereise  – ein Mosaik der Erlebnisse

Hamburg ist mit seinen architektonischen Highlights, den Hamburger Handelshäusern, den modernen Loft-Wohnungen am Hafen sowie der Alster-Promenade ein beliebtes Ziel für eine Städtereise. Es verbinden sich schöne Seenlandschaften, ein großer Hafen, bekannte Musicals und das Ausgehviertel St. Pauli zu einem vielfältigen Programm. Für Entspannung sorgen exklusive Hotels in Hamburg mit Wellnessanlagen zum Wohlfühlen.

Die Hansestadt Hamburg ist besonders wichtig für den Schiffsverkehr, auch wenn die Stadt gut 100 Kilometer entfernt von der Nordseeküste liegt. Gleichzeitig stellt Hamburg ein Stadtstaat dar und ist ein Bundesland Deutschlands, das an Niedersachsen und Schleswig-Holstein angrenzt. Zu einem Hamburg Urlaub lädt die Stadt mit ihren zahlreichen Parks, Alleen, Wasserstraßen, Museen, Galerien und Theatern. Die Fassaden der Backsteinhäuser, weiße Kaufmannsvillen und große Bürgerhäuser im Jugendstil prägen das Stadtbild.

Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Als Wahrzeichen von Hamburg gilt die prächtige Kirche St. Michaelis, welche die größte Barockkirche in Norddeutschland ist. Hamburg hat viele große Kirchen – aber nur einen „Michel“: Auf der Plattform von „Michel“, wie die Kirche auch genannt wird, bietet sich von 132 Meter Höhe ein sagenhafter Blick über Hamburg, seinen Hafen und die Umgebung – den sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen!

Speicherstadt in Hamburg

Nicht fehlen darf der Besuch der Speicherstadt auf einer Hamburg Städtereise. Die Speicherstadt ist der größte  zusammenhängenden Lagerhauskomplex der Welt, hier erwartet den Besucher eine Idylle, die in einem Welthafen wohl kaum vermutet wird: Wilhelminische Backsteingotik mit bizarren Türmchen und Giebeln, die sich in den Fleeten Hamburgs spiegeln. Hinter den dicken Backsteinmauern werden hochwertige Güter wohltemperiert gelagert: Kaffee, Kakao, Tee, Gewürze, Tabak und Orientteppiche – hier befindet sich das weltgrößte Orientteppichlager. Die modernen, stillvolle eingerichtete Hotels und einfachere Pensionen befinden sich zum Teil in unmittelbarer Nähe vom Stadtzentrum und Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie Ruhe suchen, dann können Sie sich eine Ferienwohnung am Rande der Stadt mieten.

Kulinarische Spezialitäten in Hamburg

Auf Ihrem Hamburg Urlaub dürfen Sie auf keinen Fall die kulinarischen Spezialitäten der Stadt versäumen: Wenn Sie in Hamburg sind, probieren Sie die Hamburger Aalsuppe, Labskaus, Schwarzsauer oder Rundstück warm. Spazieren Sie am riesigen Hamburger Hafen entlang, kehren Sie beim legendären Fischmarkt ein, wo Sie die Delikatessen des Meeres verköstigen können. Die besten Fischspezialitäten und allerlei Meeresfrüchte – der Fischmarkt ist eines der Symbole von Hamburg.

St. Pauli in Hamburg  – Besuch des pulsierenden Nachtlebens

Das Nachtleben von Hamburg hat unendlich viel, fast wie keine andere Stadt Deutschlands zu bieten. St. Pauli ist das bekannteste Viertel und gleichzeitig das Rotlichtviertel von Hamburg. Die Reeperbahn ist die Hauptvergnügunsmeile der Stadt und der „Kiez“sollte auf einem Hamburg Urlaub unbedingt mal besichtigt werden. Zu den Hauptattraktionen gehören neben den zahlreichen Bars, Pubs, Diskotheken und Nachtclubs auch der Spielbudenplatz und das Panoptikum, das Operettenhaus und das Theater St. Pauli.

Istanbul Städtereise – Mix aus Moderne und 1001ner Nacht

Istanbul, eine moderne Stadt und gleichzeitig eine Stadt wie aus Tausend-und-einer-Nacht, liegt im Westen der Türkei im europäischen Teil. Istanbul kann auf eine lange, bewegte Vergangenheit zurückblicken und besitzt die weltweite Einzigartigkeit, teils zu Europa und teils zu Asien zu gehören. Zahlreise deutsche Touristen kommen ebenso wie Reisende aus aller Welt immer wieder gern in die Hauptstadt einstiger dreier Weltreiche, da hier das Moderne mit dem Traditionellen, die Ruhe und die Gelassenheit mit dem pulsierenden Leben, die abendländische mit der morgenländischen Kultur verschmelzen.

Istanbul, das den Bosporus umschließt, ist besonders als Ziel von Städtereisen beliebt. Freunde von Kunst und Kultur kommen hier besonders auf ihre Kosten. In der rund 14 Millionen Einwohner zählenden Großstadt, welche auf eine über 2500 jährige Geschichte zurückblicken kann, begegnet der Besucher auf Schritt und Tritt nicht nur kulturell interessanten Bauwerken, Menschen verschiedener Religionen und Herkünften, sondern auch Spuren längst vergangener Zeiten.

Wetter in Istanbul

Aufgrund seiner Lage zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer hat Istanbul ein angenehmes, eher mediterranes Klima, wobei die Temperaturen im Hochsommer regelmäßig auf bis zu 40°C steigen, eine leichte Seeluft diese Hitze aber angenehm gestaltet.

Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Istanbul Reise sind der 20 Meter hohe römische Obelisk am Hippodrom, der einst als Sultansresidenz dienende Dolmabahce-Palast oder auch der Topkapi-Palast. Man wird sicherlich wiederkehren müssen und wollen, um all die zahlreichen Kirchen und Klöster sowie die vielen Moscheen zu besichtigen.

Erholung vom Großstadtleben findet man auf den nahe liegenden – autofreien – Prinzeninseln südlich Istanbuls, wo man in den dortigen Pinienwäldern so richtig entspannen kann. Auch eine Schifffahrt auf dem Bosporus ist ein unbedingtes Muss bei einem Urlaub in Istanbul. Hierbei gilt es nicht nur, das einstige Konstantinopel – heute Istanbul – aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten, auch die Europa und Asien verbindende Bosporus-Brücke erstrahlt in einem ganz anderen Glanz.

Blaue Moschee in Istanbul

Der historische Kern Istanbuls – Sultanahmet – befindet sich auf der zwischen Marmarameer und Goldenem Horn liegenden Halbinsel. Hier sind auf engstem Raum die bedeutendsten Kulturdenkmäler vergangener Geschichte zu finden. Das wohl bekannteste Bauwerk ist die Blaue Moschee, die nicht nur Angehörige des Islams durch ihre reichhaltige Verzierung beeindruckt.

Hagia Sophia in Istanbul

Die angrenzende Hagia Sophia, welche einst eine imposante christliche Kirche war, dann zur Moschee umfunktioniert wurde und nun heute ein Museum beherbergt, war einst Hauptkirche des Byzantinischen Reiches, Zentrum der Orthodoxie und Krönungskirche der byzantinischen Kaiser und sollte auf einer Istanbul Reise unbedingt besichtigt werden.

Shopping in Istanbul – Handeln im Basar ist angesagt

Eines jedoch darf man bei seinem Urlaub in Istanbul auf keinen Fall auslassen: den Besuch des großen Basars. Hier fühlt sich der Besucher in die Märchen aus Tausend-und-einer-Nacht versetzt. Reges Treiben, exotische Gewürze, wertvolle Stoffe, Schmuckstücke und Teppiche sind nur einige der dort feilgebotenen Waren, die unter Säulengängen zu bewundern sind.

Nachtleben in Istanbul

Wer abends noch Zeit und Kraft hat, der sollte nicht versäumen, sich in das Nachtleben Istanbuls mit türkischer Musik, Diskotheken und Bars zu stürzen. Die Viertel Beyoglu und Taksim sind hierfür besonders bekannt.

Köln Städtereise – auf in den Karneval!

Wer im Westen Deutschlands nach einem aufregenden Ort für eine Städtereise sucht, wird an einer Stadt nicht vorbei kommen – Köln. Die Millionenmetropole zählt zu den aufregendsten Plätzen der Republik, ein Paradies für Erlebnishungrige und Genussmenschen, für Kulturfans und Gäste in Feierlaune.  Wenn man Reisen nach Köln günstig buchen möchte, findet man eine breite Palette an Städtereise Angeboten für die Rhein Metropole. Allerdings sind Köln Reisen gerade zur Karnevalszeit nicht so günstig, wie sonst das ganze Jahr über.

Oft eilt Köln der Ruf voraus, eine Stadt der Lebensfreude zu sein. Das macht sich am Karneval fest wie auch an vielen anderen Veranstaltungen in der Stadt. Und genauso legendär ist das turbulente und bunte Nachtleben in den unzähligen Kneipen in Köln, welches man auf Köln Reisen auf jeden Fall kennenlernen sollte. Die meisten davon sind in der Altstadt zu finden, doch auch das Belgische Viertel sowie die Neustadt-Süd können wunderbare Pubs und Bars vorweisen.

Sehenswürdigkeiten in Köln

Wer eine Köln Reise unternimmt, sollte sich im Idealfall in einem Hotel, in einer Ferienwohnung oder Pension einmieten. Nur über mehrere Tage ist es möglich, die Attraktionen und den Reiz dieser turbulenten Stadt zu erfassen. Nach den sehenswerten Seiten muss man nicht lang suchen. Mit dem Dom erhebt sich die größte Attraktion unmittelbar im Stadtzentrum. Neben diesem Monument mittelalterlicher sakraler Baukunst zeugen etwa der Römerturm, das Rathaus, die Eigelsteintorburg und die Stadtmauer von der langen und bewegten Vergangenheit der so lebendig erscheinenden Stadt. Doch auch die Moderne ist nicht weit, schließlich zieren einige Hochhäuser aus Stahl und Glas die Skyline der Domstadt Köln.

Köln – Hochburg des Karneval

Was wäre Köln ohne seinen Karneval… Mit Leidenschaft und Lebensfreude zelebrieren die Einheimischen ihre fünfte Jahreszeit. Gerade in den Tagen vor Aschermittwoch gehören gewaltige und bunte Straßenparaden mit Musik und Tanz zum Bild der Stadt und machen Köln Reisen zu einem wahren Highlight. Kaum ein Festsaal, in dem dann nicht die die Jecken ihre berühmten schwingen. Mit einer Ferienwohnung bzw. einer privaten Unterkunft lässt sich dieses einmalige Spektakel am besten und auch recht günstig erleben.

Kultur in Köln

Bei allem Frohsinn ist Köln jedoch auch eine Kulturmetropole. Vor allem Freunde von Musik und Theater kommen bei einer Köln Reise auf ihre Kosten. Herausragende Theater sind die Oper Köln sowie das Schauspielhaus. Daneben sorgen jedoch eine ganze Reihe kleinerer Bühnen für Farbtupfer in der Kulturszene. Ebenso zahlreich sind die Vertreter der klassischen Musikszene. Da reicht das kulturelle Angebot von den Philharmonikern über das Gürzenich-Orchester bis hin zum WDR-Sinfonie-Orchester.

London Städtereise –  eine Weltstadt liefert ein Feuerwerk an Eindrücken

London liegt auf etwa 51° 30′ nördlicher Breite, also etwas südlicher als Berlin und Warschau und etwas nördlicher als Brüssel. Durch das alte Observatorium von Greenwich verläuft der Längengrad 0, der „Meridian von Greenwich“. Etwa 64 km von der Themsemündung entfernt, erstreckt sich die Stadt an beiden Flußufern über leicht gewelltes, lehm- und kreidehaltiges Gelände. Im eigentlichen Stadtgebiet erinnern nur noch Namen wie Ludgate Hill oder Cornhill an die im Lauf der Jahrhunderte verschwundenen Hügel. In der Umgebung der Stadt aber gibt es noch einige bis zu 150 m hohe Hügel.

Englisches Wetter in London

London hat das ganze Jahr hindurch ein gemäßigtes Klima ohne große Temperaturschwankungen. So ist eine London Reise eigentlich zu jeder Zeit empfehlenswert. Das Jahresmittel liegt bei 9,45° C; im Sommer beträgt die durchschnittliche Temperatur 16,6° C, im Winter 3,6° C. An etwa 170 Tagen im Jahr fällt Regen. Es schneit dagegen nur selten.In den Monaten Mai bis September ist das „englische Wetter“ meist wesentlich besser als sein Ruf und lädt zur spannenden Entdeckungsreise durch die 33 verschiedenen Stadtbezirke (Boroughs) von London ein.

Shopping in London

Empfehlenswert ist auch eine Shoppingtour auf einer London Städtereise, da London in Europa zu den Trendmachern in der Mode zählt. In London trifft man auf eine fazinierende Mischung verschiedener Kulturen und Gastronomien fast aller Länder der Erde sowie ein leuchtendes Silvesterfeuerwerk.

Sehenswürdigkeiten in London

Nur wenige Städte in Europa vermögen dem Fremden so viel zu bieten wie London: sehenswerte alte Bauten voller Geschichte und Kultur, Museen, die zu den größten und reichsten der Welt gehören, viele schöne Parks und eine sehr reizvolle Umgebung, gute Shoppingmöglichkeiten, vielfältige Unterhaltung und eine stets freundliche und hilfsbereite Bevölkerung. So ist es kein Wunder, daß von den vier Millionen Ausländern, die alljährlich in Großbritannien Urlaub machen, fast alle kürzere oder längere Zeit in der britischen Hauptstadt zu einem London Kurzurlaub verweilen. Durch die vielen Billigflieger gibt es seit den letzten Jahren auch sehr preisgünstige London Last Minute Reisen. Auch Sie werden sich auf einer London Städtereise sehr wohl fühlen und bald den ganz eigenartigen Reiz dieser Stadt verspüren, die sich in ihrer Mischung aus traditionsbewußter Kultur und moderner Geschäftigkeit mit keiner anderen vergleichen läßt.

London und die Themse

London entstand am Nordufer der Themse auf einem Hügel, dessen Spitze heute die Paulskathedrale einnimmt. Sie dehnte sich zunächst nach Osten und Westen aus, erst viel später über den Fluß auf das flache und sumpfige Südufer. Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts verband die London Bridge als einzige Brücke die beiden Ufer. So ist noch heute der nördlich der Themse gelegene Teil der Stadt ungleich reicher an alten Bauten und geschichtlichen Erinnerungen als der südliche Teil und somit ein Muss für eine London Städtereise. Die Themse, der bedeutendste Fluß der britischen Inseln, teilt London in zwei fast gleich große Teile. Die 323 km lange Themse, die in London eine Breite von etwa 250 m hat, ist in ihrem Unterlauf auch von großen Schiffen befahrbar. So wurde sie zu einem der verkehrsreichsten Wasserwege der Welt. Die vielen Windungen, die der Fluß auf seinem Weg zum Meer macht, erschweren zwar die Schiffahrt, verschönern aber das Landschaftsbild. So bietet sich von den Ufern und Brücken ein abwechslungsreiches und stets reizvolles Bild, dass Sie auf einer London Städtereise stets begeistern wird.

Tower Bridge in London

Auf die Besichtigung des Tower of London samt weltbrühmter Tower Bridge, des Big Ben (1859 erbaute Turmuhr der Westminster Abbey) und dem Buckingham Palast mit der sehenswerten Wachablösung kann dann das turbulente Londoner Nightlife folgen.

London günstig buchen

Wer einen Last Minute Kurztrip nach London unternehmen möchte, bucht am besten Hotel und Flug zusammen, da Hotels alleine in London eher teuer sind. Besonders Lastminute lässt sich so eine London Städtereise sehr günstig buchen. Ansonsten kann man sagen, dass die Flüge nach London in der Regel um das billiger sind, was die Hotels umso teurer sind, wenn man Vergleiche zu anderen Städtereisen oder Reisezielen macht.

Madrid Städtereise

Wer der Meinung ist, Madrid sei eine typische Großstadt ohne Grün, der wird schnell eines Besseren belehrt, wenn er die Jardines del Buen Retiro betritt. Hier findet man neben Bau- und Kunstwerken zahlreiche bizarre Bäume und beeindruckende Wasserspiele. Flanieren, Boot fahren, Erholen und Betrachten sind nur einige der Dinge, die man in dieser grünen Lunge Madrids tun kann. Madrid ist bekannt für seine vielen Türme sowie wunderschönen Plazas, wie beispielsweise den Plaza de Cibeles, der besonders Anhängern des Fußballs ein Begriff sein dürfte. Aber auch einige wunderschöne Straßen prägen das Stadtbild, allen voran die Calle de Alcalá, an deren Seiten sich prächtige Bauten der Gründerzeit befinden.

Sehenswürdigkeiten in Madrid

Spaniens Metropole Madrid bietet einen Menge an kulturellen Leckerbissen. Es gibt in der Stadt über 70 Museen. Besonders interessant ist das noch recht neue Museo del Traje, welches sich insbesondere mit den Themen Mode und Bekleidung bschäftigt. Es gibt eine Werkschau, die einen Abriss von regionaler Trachtenkultur bis zur Gegenwartsmode zeigt. Weit mehr als 160.000 Exponate finden sich in 600 verschiedenen Locations und Arrangements.

Wie generell im Süden Europas gilt auch in Spanien, dass die dortigen Märkte ein unbedingtes Muss bei einer Madrid Städtereise  sind. So sollte man auch nicht versäumen, den El Rastro – den Flohmarkt Madrids – aufzusuchen, der jeden Sonntagvormittag stattfindet. Wer einmal so richtig durch exklusive Geschäfte bummeln möchte, dem sei die Calle Fuencarral empfohlen, hier gilt es die exklusivsten aber auch die verrücktesten Geschäfte zu entdecken. Madrid ist die Stadt, in der rund um die Uhr etwas los ist. Tagsüber setzt man sich in eines der vielbesuchten Straßencafés, abends und nachts geht man aus.

Kunstsammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid

Auf einer Madrid Städtereise sollte man auch unbedingt die kürzlich vergrösserte Sammlung im Museo Thyssen-Bornemisza besuchen, die viele Kunstwerke des 17. – 20. Jahrhunderts zeigt. Es gibst hier 16 neue Säle, in denen sich u.A. einen Privatsammlung von Carmen Cervera, der Witwe des Barons Thyssen, befindet. Ebenfalls vor Kurzem renoviert wurde das Museo Lázaro Galdiano, welches sich in der Innenstadt Madrids befindet. Hier kann man Mobiliar, Schmuck, Gemälde und Bücher bestaunen. Der Kunstsammler José Lázaro Galdiano hat diese Preziosen im Lauf eines Lebens gesammelt. Über 3.000 Ausstellungsstücke gibt es hier zu bewundern, nicht zuletzt von so berühmten Künstlern wie Hieronymus Bosch, Goya, Murillo und Velázques und Zurbarán. Mehr als 9 Millionen Euro wurden hierfür investiert.

Madrid – Stadt der Opern und Musicals

Besonders das Theatro Real bietet alljährlich Highlights für den Madrid Reisenden : Ob man sich nun für Verdis La Traviata, den Barbier von Sevilla, Wagners Lohengrin oder die Zauberflöte von Mozart interessiert, hier wird jeder Reisende auf seine Kosten kommen. Auch Kindervostellungen, Ballett und Symphoniekonzerte werden angeboten. In Bezug auf Musicals ist Madrid inzwischen eine feste Größe: „We will rock you“ von Queen kann man im Teatro Calderon bewundern und das berühmte Musical „Cats“ wird im Taetro Colosseum aufgeführt. Und nicht zuletzt „Das Phantom der Oper“ im Teatro Lope de Vega fasziniert durch eine gelungene Inszenierung.

Kulinarische Köstlichkeiten in Madrid

Neben der Puerta de Alcala und der Puerta del Sol ist der Plaza Mayor der berühmteste Platz der spanischen Hauptstadt. Er wurde im 15. Jahrhundert als Marktplatz angelegt und in seiner Mitte thront die Statue des früheren spanischen Königs Phillip III. Zahlreiche gute Restaurants und Bars, in denen zu den Drinks kleine Häppchen, die typischen Tapas, serviert werden, säumen den beliebten Platz.

Unterkunft in Madrid

Hotels und Ferienwohnungen in Madrid gibt es zahlreich: Hier kommt jeder entsprechend seinen finanziellen Möglichkeiten auf seine Kosten. Man findet immer noch viele kleine Hotels in der Innenstadt, die einen Hauch von Charme eines verfallenden Jugendstils vermitteln, aber auch moderne, komfortable Hotels, die sich an internationalen Standards orientieren. So wird eine Madrid Städtereise sicher ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

Mailand Städtereise – Mode und mehr

Mailand, die zweitgrößte Stadt Italiens, befindet sich in der Po-Ebene im Norden des Landes in der Lombardei. Die 222 v. Chr. von den Römern eroberte Stadt ist mit den bekannten oberitalienischen Seen sowie einigen Flüssen durch Kanäle – italienisch Navigli – verbunden, bei deren Planung Leonardo da Vinci mitwirkte. Nach Mailand zu reisen, kann sich unter vielen Aspekten lohnen. Besonders wer gerne shoppt oder Kultur geniesst, wird hier auf seine Kosten kommen. Wenn man Reisen nach Mailand güsntig buchen möchte, sollte man die Städtereise Angebote im Internet genauer studieren. Oft lassen sich Hotel und Flug separat kombinieren und so erhält man ein auf die individuellen Ansprüche zugeschneidertes Mailand Reise Paket.

Sehenswürdigkeiten in Mailand

Mailand besitzt neben einem sehr modernen, neuen Teil eine durchaus sehenswerte historische Altstadt. Bekannt ist Mailand vor allem durch seinen gigantischen gotischen Dom mit der weithin sichtbaren goldenen Madonnenstatue sowie durch das weltberühmte Opernhaus, die Mailänder Scala, die man auf einer Reise nach Mailand unbedingt einmal besucht haben sollte. Dem Castello Sforzesco, der bekannten Burg der Mailänder Herzöge, sollte man auch einen Besuch abstatten.

Museen in Mailand

Zahlreiche Museen befinden sich in der Stadt Mailand. Naturkundlich Interessierte dürften an dem Museo Civico di Storia Naturale di Milano ihren Gefallen finden, wer sich eher für die Kunst erwärmt, der sollte nicht versäumen, die Pinacoteca di Brera oder aber das Museo Bagatti Valsecchi aufzusuchen. Ein unbedingtes Muss auf Mailand Reisen sollte der Besuch der Kirche Santa Maria delle Grazie sein, welche in ihrem Museumsteil da Vincis berühmtes Gemälde „Das Abendmahl“ beherbergt. Ein Erlebnis besonderer Art ist der Besuch der aus dem 19. Jahrhundert stammenden berühmten überdachten Einkaufsstraße, der Galleria Vittorio Emanuele II., die allein schon wegen der reichhaltigen Verzierungen mit Stuck, Marmor und Fresken aber auch durch die exklusivsten Läden der Stadt beeindruckt. Eine Mailand Reise ist also in jegleicher Hinsicht eine lohnende Unternehmung.

Mailand, die Stad der Mode

Mailand gilt bei vielen Italienern aber auch bei anderen Nationen als die „heimliche Hauptstadt“ Italiens. Sie ist weit über ihre Grenzen hinaus als Industriemetropole bekannt und bietet zahlreichen Menschen – vor allem aus dem ärmeren Süden Italiens – Arbeit. Besonders auf dem Gebiet der Mode sowie des Designs aber auch bezüglich der Massenmedien kann sich Mailand als der Mittelpunkt des Landes sowie als einer der bekanntesten Städte der Welt bezeichnen. Zahlreiche Modenschauen und -messen ziehen hier alljährlich Modeinteressierte in ihren Bann und machen Mailand Reisen besonders attraktiv. Einen weiteren Bekanntheitsgrad außerhalb der italienischen Grenzen erreichte Mailand durch die beiden Fußballvereine Inter Mailand und AC Mailand.

Mailand  – Kunst, Kultur und Formel 1

Neben den bereits erwähnten Modeinteressierten zieht es natürlich auch andere Besucher in die Stadt Mailand. Sowohl für Städtereisen und Kurztripps aber auch für eine mehrtägige Mailand Reise treten Leute aus der ganzen Welt ihren Urlaub in diese Weltstadt an. Gerne wird ein Besuch der nahe liegenden Formel-1-Rennstrecke von Monza ebenso wie ein Aufenthalt in der ländlich orientierten Po-Ebene genutzt, um einen Ausflug nach Mailand zu unternehmen. In erster Linie jedoch schätzen Besucher Mailands die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie Museen und Kirchen, aber auch die unendlichen Möglichkeiten des Einkaufens sowie das kulturelle Leben am Tage und am Abend neben dem ausgiebigen Nachtleben.

Moskau Städtereise

In Paris steht der Louvre auf dem Besichtigungsprogramm, in London der Tower, in Rom der Petersdom und in Moskau – da fällt die Entscheidung schwer. Meist sind die Moskau Städtereisen viel zu kurz, um alle Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt, die auf eine fast tausendjährige Geschichte zurückblickt, zu besuchen.

Sehenswürdigkeiten in Moskau- der Rote Platz

Zunächst wäre da der Rote Platz, zentral in Moskau gelegen und als Ausgangspunkt für eine Moskau Reise bestens geeignet. Dabei ist der Name irreführend. „Krasnaja Ploschtschad“ bedeutet im Altrussischen „schöner Platz“ und erst mit der neueren russischen Sprache wandelte sich die Bedeutung zu Roter Platz.

Der Kreml in Moskau

Im Südwesten grenzt der Kreml an den Roten Platz, das älteste Bauwerk Moskaus und viel mehr als nur der Sitz des russischen Präsidenten. Zum Kreml gehören auch vier Kathedralen, einige Paläste und 19 Türme, von denen der Glockenturm mit dem Namen „Iwan der Große“ der bekannteste ist. In der Rüstkammer befindet sich eine einzigartige Sammlung von Waffen, Zarengewändern, Thronsesseln, Kutschen und anderen Meisterstücken der Handwerkskunst.

Basilius-Kathedrale in Moskau

In unmittelbarer Nähe des Kremls leuchten die Zwiebeltürme der Basilius-Kathedrale. Die Kirche mit dem eigenwilligen achtstrahligen Grundriss wurde Mitte des 16. Jahrhunderts auf Befehl des Zaren Iwan, des Schrecklichen gebaut, um seinen Sieg über die Tataren zu würdigen. Sie überstand den Feldzug Napoleons ebenso wie die Zeiten der kommunistischen Regierung. 1990 wurde sie vollständig restauriert und erfreut seitdem zahllose Touristen mit ihren leuchtenden Kuppeln, filigranen Wandmalereien und ihrer Glocken-Sammlung. Nicht umsonst wurden der Kreml, die Basilius-Kathedrale und der Rote Platz 1990 ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Shopping in Moskau

Wer ein paar Erinnerungsstücke erstehen will, wird im GUM fündig. Das größte Einkaufszentrum Moskaus feierte 1993 sein hundertjähriges Bestehen. Seit 1990 wird es von einer Aktiengesellschaft betrieben und zahlreiche Einzelhändler siedelten sich in den Ladenpassagen an. Nach der aufwändigen Restaurierung findet man auf den drei Etagen heute edle Boutiquen und Juwelierläden ebenso wie Souvenir-Shops und Cafés.

Kultur in Moskau

Für Kunstinteressierte sollte ein Besuch des Bolschoi-Theaters auf dem Programm stehen und die Besichtigung der Tretjakow-Galerie oder des Puschkin-Museums für Bildende Künste. Und sollte der Urlaub für die prunkvollen Stationen der Moskauer U-Bahn, der Metro, und zahlreiche andere Kunstschätze nicht gereicht haben, ist das das vielleicht ein Grund für die nächste Reise nach Moskau.

Unterkunft in Moskau

Die riesige Stadt Moskau verfügt über ein sehr großes Angebot an Hotels. Die Hotelpreise in Moskau sind durchaus sehr unterschiedlich. Insgesamt kann es sich lohnen, eher eine Moskau Städtereise pauschal zu buchen, da die Hotelübernachtungen preislich doch recht stark ins Gewicht fallen können.

München Städtereise – Weiß-blau muss es sein

München ist die Landeshauptstadt des Freistaats Bayern und mit 1,3 Millionen Einwohnern nach Berlin und Hamburg die drittgrösste Stadt in Deutschland. Die Stadt lockt seit mehreren Jahrzehnten Menschen aus allen Teilen Deutschlands und auch dem Ausland mit ihrer idealen Lage nahe den Alpen. Der Freizeitwert der bayerischen Metropole ist aufgrund der Nähe zu den vielen Seen und einer abwechslungsreichen Voralpenlandschaft besonders hoch. Wer will, kann im Münchner Umland im Sommer wunderbar Mountainbiken, Schwimmen, Klettern oder Surfen. Der Winter lockt mit guten Schneeverhältnissen in den nahen Alpen, das nächstgelegene Skigebiet ist von Münchens Zentrum kaum mehr als 60 Kilometer entfernt.

Sehenswürdigkeiten in München

Kulturell kann man auf einer München Reise Einiges erleben. Schon architektonisch einzigartig ist die neu erbaute Neue Pinakothek mit einer imposanten Sammlung an moderner Kunst. Im Bereich um den Königsplatz, der sich unweit der Neuen Pinakothek befindet, gibt es für den Kunstinteressierten einige weitere Leckerbissen: So befindet sich hier die Alte Pinakothek mit einer stattlichen Sammlung klassischer Malerei, sowie die Glyptothek mit Skulpturen aus der Zeit der Antike Griechenlands und Roms. Auch ein Besuch des nur 100 Meter entfernten Lenbachhauses mit seiner ausgesuchten Sammlung an moderner Kunst und oft interessanten Einzelausstellungen moderner Künstler ist sehenswert.

Deutsches Museum in München

Bei einer München Städtereise darf auf keinen Fall ein Besuch des Deutschen Museum fehlen. Das Deutsche Museum ist im weitesten Sinne ein technisches Museum, das z.B. über ein faszinierend echt nachgebautes Bergwerk verfügt. So man mutig genug ist, kann man auch die Gewalt elektrischen Stroms in Form von Blitzentladungen beobachten oder sich im Planetarium von einer Projektion einer naturgetreuen Nachbildung unseres Firmaments verzaubern lassen.

Kulinarische Köstlichkeiten in München

Wer eine München Städtereise unternimmt, wird sofort von der Lebensart der bayerischen Menschen begeistert sein – um diese zu studieren und zu genießen, sei jedem München Reisenden erstmal ein zünftiges Weißwurstfrühstück mit Brezn und einer Weißbierhalben angeraten. Der Verzehr muss nach bayerischer Tradition allerdings unbedingt vor 12 Uhr Mittags statt finden, da die Weißwürste das Mittagsläuten der Kirchenglocken nicht „hören dürfen“. Dies ist eine bayerische Tradition und verdeutlicht den ein wenig liebenswert verschrobenen Humor á la Karl Valentin der Bayern. Auch das Häuten der Weißwürste will gelernt sein und so mancher „Preiss“ hat sich da schon vor dem bayerischen Gastgeber blamiert.

München Urlaub günstig buchen

Wer Urlaub in der Bayernmetropole macht, findet in München Hotels und Unterkünfte für jeden Geschmack und jedes Budget. Wer allerdings zum Oktoberfest nach München kommt, der sollte für eine rechtzeitige Buchung einer Unterkunft sorgen, da gewöhnlich zur Zeit der Wiesn besonders schwer ein Zimmer zu finden ist. Aufgrund des großen Hotelangebots in München ausserhalb der Saison kann es auch sinnvoll sein, nach einem München Last Minute Angebot zu suchen, hier kann man für eine München Kurzreise Einiges an Geld sparen.

München wird von vielen Linienbussen international angefahren. Der große Busbahnhof befindet sich in Fröttmanning und ist par U-Bahn zu erreichen. Oft ist die  Busreise  nach München eine besonders günstige Alternative, gerade  im Vergleich zur Bahn.

Paris Städtereise – willkommen in der Stadt der Liebe

Paris, die Stadt der Liebe und des Eiffelturms, bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein vielfältiges kulturelles Angebot. Am Ende des 19. Jahrhunderts erbaut, ist der Eiffelturm heute Wahrzeichen von ganz Frankreich. Von seiner Spitze aus wird dem Besucher eine herrliche Aussicht über ganz Paris geboten. Beinahe ebenso berühmt ist die Place de la Concorde mit dem Obelisken, den Brunnenanlagen und den acht Stadtallegorien. Der Platz bildet gleichsam den Beginn für die Champs Elysées, die mit ihren Geschäften der Luxusklasse eine der größten und prachtvollsten Straßen der ganzen Welt bildet. Einen besonderen Blick über die Champs Elysées erhält der Besucher vom Arc de Triomphe aus. Nach Paris werden auch viele Busreisen angeboten. Auf der anderen Seite locken seit Kurzem TGV und ICE, die von München, Frankfurt und Köln nach Paris verkehren.

Sehenswürdigkeiten in Paris

Der Charme von Paris zeigt sich vor allem in den zahlreichen malerischen Gassen, in denen gemütliche Bistros und Cafés zum Verweilen einladen. Die Haute Cuisine der Sternerestaurants bietet dagegen die kulinarischen Spezialitäten Frankreichs. Baguette und Croissants gehören zu einer Städtereise nach Paris ebenso dazu wie das berühmte Nachtleben, für das das Moulin Rouge das wohl bekannteste Beispiel bildet. Es bietet neben traditionellen Varieté-Darbietungen auch Discomusik und Konzerte. Die Pariser U-Bahn Metro eignet sich dank ihres gut ausgebauten Streckennetzes sehr gut zum Erkunden der Stadt.

Traumhaft schöne Parkanlagen, wie der am Ufer der Seine gelegene Tuileriengarten, bilden grüne Oasen inmitten der Großstadt. Beeindruckende Sakralbauten wie die Kathedrale Notre Dame de Paris, die eine der frühesten gotischen Bauwerke Frankreichs darstellt, oder die Basilika Sacré-Coeur, die einen herrlichen Ausblick über ganz Paris bietet, gehören ebenso zum Stadtbild wie die zahlreichen Pariser Museen. Unter ihnen ist der Louvre mit der Mona Lisa wohl das am meisten beeindruckende.

Das romantische Paris –  Bootsfahrt auf der Seine

Wer jedoch einen etwas romantischeren Blickwinkel auf Paris bevorzugt, sollte an einer Bootsfahrt auf der Seine, die die Hauptstadt Frankreichs in einen nördliche und einen südlichen Teil trennt, teilnehmen. Die beiden Inseln auf der Seine, die mitten im Stadtzentrum von Paris liegen, sind jedoch auch bequem über verschiedene Brücken zu erreichen und umgarnen ihre Besucher mit einem besonders romantischen Flair.

Paris Urlaub günstig buchen

Besonders günstig kann man Paris bereisen, wenn man mit dem Bus fährt. Die Anreise aus Deutschland dauert auch nicht übermäßg lange und die meisten Fernreisebusse sind heut recht komfortabel ausgestattet. Toiletten im Reisebus sind heute die Regel. Wer eine Busreise nach Paris unternimmt, sollte doch auf jeden Fall schauen, dass es sich um ein seriöses Busunternhemen handelt und im Zweifelsfall lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als mit einer absoluten Billiglinie zu fahren.

Prag Städtereise – Stadt mit grosser Geschichte

Die frühen Monate im Jahr betonen das Märchenhafte dieser Stadt. Viele Reiseanbieter offerieren günstige Flüge oder Busreisen nach Prag. Oft ist in einer Prag Städtereise ein umfangreiches Sightseeing im Angebot enthalten. Bei einem Spaziergang über die Karlsbrücke hat man einen guten Blick auf den Burgberg (Hradschin) und das gesamte Stadtbild. Die Restaurants strahlen eine warme Gemütlichkeit aus, ergänzt durch die nostalgischen Straßenlaternen draußen. Für ein romantisches Wochenende im Rahmen einer Städtereise ist Prag eine gute Wahlmöglichkeit. Besonders günstig kann man Prag per Busreise erleben.

Sehenswürdigkeiten in Prag

Prag ist eine der schönsten Städte Europas. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Altstädter Ring, der das historische Zentrum von Prag bildet und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Platz ist von zahlreichen Häusern im gotischen Stil umgeben. Besonders erwähnenswert sind hierbei das Altstädter Rathaus, von dessen Turm aus man eine schöne Aussicht über die tschechische Hauptstadt genießen kann, und das Haus zur steinernen Glocke, ein mittelalterliches Wohnhaus. Die gotische Teynkirche fällt besonders durch ihre vielen Turmspitzen auf.

Neben dem gotischen Stil ist der Jugendstil überall in der Architektur Prags sichtbar. Der Prager Hauptbahnhof sowie das Hotel Europa bilden die eindrucksvollsten Beispiele hierfür. Auf den Prager Plätzen und in den vielen Straßen sind Händler und Straßenkünstler genauso Zuhause wie Straßenmusikanten und Maler, die auf Wunsch in wenigen Minuten Portraits der Besucher zeichnen. In den engen Gassen der Altstadt finden sich zudem kleine Märkte und hübsche, verträumte Läden, die Glaswaren, Schmuck und Antiquitäten anbieten. Größere Kaufhäuser findet man dagegen rund um den Wenzelsplatz.

Prager Burg

Bei der Besichtigung des Altstädter Rings sollte man keinesfalls den Besuch der Prager Burg versäumen, die einen Überblick über die ganze Stadt mit ihren goldenen Dächern bietet. Die „Goldene Stadt“ wird von der Moldau in zwei Teile geteilt, die Altstadt und die Kleinseite.

Die Karlsbrücke in Prag

Die über 500 m lange gotische Karlsbrücke bildet die Verbindung der beiden Teile und ist mit 30 barocken Heiligenstatuen geschmückt. Die von Karl IV. erbaute Steinbrücke gilt als Wahrzeichen Prags und ist bekannt als abendlicher Treffpunkt frischgebackner Liebespärchen.

Kulinarisches in Prag

Kulinarisch gesehen gehört die traditionelle böhmische Küche mit Schweinebraten und Serviettenknödeln, die auch in den einfachen Restaurants serviert wird, unbedingt zu einem Prag Urlaub dazu. Ein süffiges Bier rundet die deftige Mahlzeit ab.

Günstig übernachten in Prag

In Prag gibt es neben den teureren Hotels auch jede Menge günstiger Pensionen und Hostels. Wer auf etwas Komfort verzichten kann und auch mit einem Mehrbettzimmer vorlieb nimmt, kann schon für unter 20 € in der Stadt ein angemessenes Quatier beziehen.

Prags lebendige Musikszene

Prag wird aufgrund der vielen Jazzdarbietungen in den Bars auch als europäische Hauptstadt des Jazz bezeichnet. Die zahlreichen Konzerthäuser, Theater und Museen der Stadt bieten darüber hinaus Hörens- und Sehenswertes für Kulturbegeisterte. Das Nationalmuseum am Wenzelsplatz und die Ausstellungen der Nationalgalerie sind hier besonders erwähnenswert.

Busreisen nach Prag

Sicher ist eine Prag Busreise nicht jedermanns Sache. Rein preislich gesehen ist eine Busreise aber durchaus sehr attraktiv, wenn man die Preise mit denen eines Prag Flugs oder einer Bahnreise bzw. mit den Kosten für die Anreise mit dem eigenen PKW vergleicht. Selbstverständlich ist heute bei den meisten Busreiseveranstaltern ein Mindestkomfort, wie etwa Toiletten im Bus.

Rom Städtereise – La Vita é bella

Rom, die „Ewige Stadt“ liegt im Zentrum Italiens am Tiber in der Nähe des Tyrrhenischen Meeres. Die einst auf einem der sieben Hügel erbaute Stadt Rom war jahrelang Hauptstadt des Römischen Reiches, heute ist sie die Hauptstadt Italiens.

Eine Städtereise nach Rom versetzt den Besucher nicht nur in die Vergangenheit zurück, vielmehr begegnet er auf Schritt und Tritt der Kirchengeschichte, den Kunstwerken aus unterschiedlichen Epochen sowie der Mode und der italienischen Kultur. Wer sich entschließt, seinen Urlaub in Rom zu verbringen, der wird unweigerlich mit eingezogen in die italienische Lebensart, die darin besteht, das Leben zu genießen. Zahlreiche Straßencafés, in denen man aufgrund des Klimas beinahe rund ums Jahr draußen sitzen kann, laden ebenso ein wie italienische Restaurants und Bars, wo man dem bunten Treiben sowie den italienischen Köstlichkeiten seine Zeit widmen kann.

Sehenswürdigkeiten in Rom

Wer eine Rom Städtereise unternimmt, den führt sie unweigerlich zu zahlreichen Werken der antiken Baukunst, zur Architektur und Kunst der Renaissance und des Barocks sowie zu etlichen anderen Kunst- und Kulturdenkmälern. Hier kann man berühmten Künstlern wie Michelangelo oder Bernini begegnen. Berühmte Herrscher wie Caesar, Cesare und Lucretia Borgia oder aber moderne Künstler wie Eros Ramazzotti, Ornella Muti und Roberto Rossellini wurden in Rom geboren, um nur einige zu nennen.

Vatikanstadt – der kleinste Staat der Welt

Besucher Roms kommen nicht umhin, über mindestens eine der zahlreichen Brücken, die über den Tiber führen, zu gehen. Ferner ist es ein Muss, dem Vatikan, dem Hauptsitz des Oberhauptes der römisch-katholischen Kirche, dem Papst – welcher zurzeit ein Deutscher ist – einen Besuch abzustatten. Der Vatikan – offizielle Bezeichnung „Staat der Vatikanstadt“ – ist der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt und ein Teil Roms. Zu seinem Gebiet zählen der Petersdom mit dem angrenzenden Petersplatz sowie die Sixtinische Kapelle und die Paläste und Gärten innerhalb der Mauern der Vatikanstadt. Der Petersdom ist ein imposantes Bauwerk, dessen Vorgängergebäude um das Jahr 324 herum als Grabeskirche über dem dort vermuteten Grab des Apostels Simon Petrus errichtet wurde. Sowohl sein äußeres Erscheinungsbild als auch sein inneres lassen dem Besucher den Atem stocken. Die Künstler Bernini und Michelangelo hinterließen hier unter anderem ihre Spuren am Vierungsaltar und in der Kuppel.

Das Kolosseum in Rom – Brot und Spiele fürs Volk

Ein weiteres Wahrzeichen Roms ist das Kolosseum, ein um die Jahre 72 und 80 n. Chr. erbautes Amphitheater, worin rund 85.000 Zuschauer Platz fanden, um unter anderem den Gladiatorenkämpfen beizuwohnen. Auf einer Städtereise wird der Besucher ferner auf das Forum Romanum mit den Säulen des Saturntempels, auf den Trevi-Brunnen mit dem Meeresgott sowie auf zahlreiche wunderschöne Plätze stoßen.

Rom Urlaub günstig buchen

Leider ist es nicht so einfach, in Rom eine wirklich günstige Unterkunft zu finden. Wer einen längeren Aufenthalt plant, sollte in Erwägung ziehen, eine Ferienwohnung in Rom zu mieten. Wer wirklich billig in Rom übernachten möchte, kann auch eines der vielen Hostels, Pensionen oder eine Jugendherberge  mit Mehrbettzimmern beziehen und wird dort auch für unter 25 € übernachten. Eine weitere Alternative wären die kleineren Hotels, die am Stadtrand von Rom gelegen sind. Manchmal findet sich aber auch ein pauschales Rom Last Minute Städtereise Angebot , welches die Urlaubsbörse nicht übermässig strapaziert und trotzdem den Aufenthalt in einem konfortablen Hotel garantiert.

Die spanische Treppe in Rom

Eines der bekanntesten Plätze, wo sich zu beinahe jeder Zeit zahlreiche Menschen zum Plausch, zum Sehen und Gesehen-Werden sowie einfach nur zum Ausruhen einfinden, ist der Piazza di Spagna mit der Spanischen Treppe, die auch gerne als Kulisse für Hochzeitsfotos oder Modenschauen genommen wird. Wem es beim Bummel durch Rom zu heiß wird, der kann sich in den Katakomben Abkühlung verschaffen. Die wohl bekannteste ihrer Art ist die an der Via Appia Antica.

Sankt Petersburg Städtereise – Urlaub in der Zarenmetropole

Mit knapp 5 Millionen Einwohnern ist Sankt Petersburg zwar deutlich kleiner als das politische Zentrum Russlands, namentlich Moskau, wird aber dennoch oft genug in einem Atemzug mit der Hauptstadt genannt. Grund genug, die Stadt nahe Finnland im Hinblick auf den nächsten Urlaub ein wenig genauer zu ergründen.

Überspitzt formuliert, gilt Sankt Petersburg bei Reisenden aus aller Welt als die schönere, wenn nicht sogar als die schönste Seite von Mütterchen Russland. Das Stadtbild bestätigt diesen Eindruck: Sankt Petersburg verkörpert bis heute die Geschichte Russlands wie keine andere Stadt des gewaltigen Landes; die Spuren des Zarenreiches ziehen sich über jeden Quadratmeter der goldenen Stadt und machen die Metropole an der Newa zum wahren Herzen Osteuropas – und zum Traumziel einer jeden Städtereise.

Die „weissen Nächte“ in Sankt Petersburg

Die Zugehörigkeit Sankt Petersburgs zu Osteuropa ist vor allem politisch begründet – der Eindruck, eher in Nordeuropa zu verweilen, drängt sich nämlich förmlich auf. So auch die geographischen Koordinaten: gelegen auf dem 59. Breitengrad liegt Sankt Petersburg zweifellos im hohen Norden, was vor allem im Sommer deutlich wird. In den Monaten Juni und Juli nämlich finden die Weißen Nächte statt; jene typischen Mittsommermärchen also, denen jegliche Dunkelheit fremd ist. Dieses Naturschauspiel kann natürlich auch an allen anderen Orten rund um den Globus mit vergleichbaren Breitengraden bestaunt werden; vor der Kulisse einer Millionenstadt allerdings ist es ein weltweites Unikat.

Sehenswürdigkeiten in Sankt Petersburg

Fernab der Weißen Nächte ist die nördlichste Millionenstadt insbesondere für sein reichhaltiges kulturelles Erbe bekannt. Dieses findet unter anderem in den rund 40 Theatern Ausdruck, allen voran natürlich im weltbekannten Mariinski-Theater. Von beinahe noch größerem Stellenwert ist das Ballett, als dessen Nabelschnur Sankt Petersburg unbestritten gilt. Hinzu kommen etliche weitere Prachtbauten von religiöser bis hin zu wissenschaftlicher Natur, deren bloße Auflistung so manchen Rahmen sprengen würde und den Stätten außerdem kaum gerecht werden würde. Dennoch sollen die wichtigsten von ihnen nicht unerwähnt bleiben.

Welch architektonisches Spektakel Russlands ehemalige Hauptstadt eigentlich ist, wird an unzähligen Stellen deutlich – am besten jedoch am Beispiel des Eremitage. Das Kunstmuseum spielt in einer Liga mit Namen wie dem Pariser Louvre und dem New Yorker Guggenheim; in Sachen Imposanz jedoch ist es unerreicht. Diese Bestmarke ist der Erscheinung des Winterpalasts geschuldet, der den größten und zugleich wichtigsten Teil der scheinbar unendlichen Eremitages ausmacht. Ganz in den Sinne dieser Unendlichkeit scheinen sich letztendlich auch die Gründe einzureihen, eine Reise nach Sankt Petersburg zu unternehmen, direkt an die Schnittstelle von Europa und Russland, von Geschichte und Moderne, oder auch von Vergangenheit und Zukunft.

Venedig Städtereise – Stadt mit tausendjähriger Geschichte

Das Flair und die Geschichte Venedigs zu spüren, alles verbunden mit einem Hauch Romantik, genau das macht eine Städtereise nach Venedig so attraktiv. Die Geschichte Venedigs, einer Seemacht, die infolge ihrer militärischen Eroberungen, der Weisheit ihrer Einrichtungen und der Liebe, die sie ihren Untertanen einzuflössen wusste, Weltgeltung hatte, ist Jahrhunderte alt. Venedigs erste Bewohner waren zum grössten Teil vor nachdrängenden Barbaren geflohene Ansiedler der venetianischen Tiefebene (5.-7. Jahrhundert). Im Laufe der Jahre gründeten sie auf den Laguneninseln einen blühenden Staat, der so mächtig wurde, dass er während der Kreuzzüge (12. und 13. Jahrhundert) das östliche Mittelmeerbecken beherrschte und seine Seegeltung bis zur Entdeckung Amerikas (1492) und darüber hinaus behielt.

Eines der schönsten Erlebnisse auf einem Venedig Reise ist sicher mit einer Gondel oder Barkasse die vielen romantischen Kanäle zu befahren. Die Stadt liegt auf über 100 Inselchen, die untereinander durch unzählige grössere und kleinere Brücken verbunden und von etwa 3.000 “ calli “ (Strassen) und 300 “ campi „(Plätze) durchkreuzt sind. In dieser märchenhaften, sich zwischen Meer und Lagunen ausdehnenden Stadt verband sich eigene Kunst harmonisch mit der Kunst anderer Völker.

Geschichte Venedigs

Die Republik Venedig (italienisch Venezia) lebte dann noch einige Jahrhundert im Glanze ihres Ruhmes, bis Napoleon 1797 ihrer Macht endgültig ein Ende bereitete. Von ihrer Geschichte, die sie zur mächtigen und weisen Herrscherin über Völker und näher oder weiter entfernter Gebiete machte, legen die wundervollen Gebäude, Denkmäler und Kunstwerke beredtes Zeugnis ab.

Sehenswürdigkeiten in Venedig – Biennale

International berühmt ist die Kunstbiennale von Venedig, bei der alle zwei Jahre Werke zeitgenössischer Skulptur und Malerei gezeigt werden. Berühmt sind auch die Sonderausstellungen lebender und verstorbener Meister. sowie die Musik- und Theaterfestspiele. die Filmfestivals und die Modefestivals. Es gibt inzwischen zahlreiche Angebote für Venedig Busreisen mit Kulturprogramm.

Der Lido von Venedig

In aller Welt bekannt ist der Lido, eines der vornehmsten und meist besuchten Seebäder Europas. Wer auf einer Venedig Reise wahrhaft mondänes Flait erleben will, sollte unbedingt den Lido besuchen. 5 km lang erstreckt sich ein herrlich weisser breiter Strand. der in leichter Senkung ins Meer hinuntergeht. Hinter der modernen Uferpromenade liegen in schattigen Strassen zwischen Parks und blühenden Gärten Hotels und Pensionen jeden Ranges und Hunderte von schönen Villen. Der Lido hat mit Venedig eine sehr schnelle und gute Verbindung mit Dampfern und Motorbooten. Jedes Jahr trifft sich in dem mondänen Ort die elegante internationale Welt. Hier herrscht jeder moderne Komfort; das Spielkasino, Taubenschiessen, Vorführungen im Palazzo del Cinema und opulente Feste in den Hotels sorgen für Unterhaltung. Es gibt einen Golfplatz mit 18 Löchern, Tennisplätze, Pisten für Inlineskater, etliche Clubs und Diskotheken, ein Openairkino und Vieles mehr. Weitere interessante Strände in Venedigs Umgebung sind der Lido di Jesolo, Sottomarina und Bibione. Besonders das nördlich gelegene Bibione ist sehr beliebt und wird von vielen Veranstaltern angeboten, daher gibt es etliche günstige Bibione Lastminute Reisen. Auch Busreisen direkt hierhin werden angeboten.

Die Insel Murano in Venedig

Als Königin des Meeres ist Venedig von einem Kranz von Inseln umgeben: Murano, Burano, Torceilo, San Franresco del Deserto, San Leizzaro und Litorale di Pellestrina. Murano heisst heute die „Glasinsel“. Eine Besichtigung Muranos und der Glasbläsereien sollte auf einer Venedig Städtereise nicht fehlen. Früher standen hier Patrizierhäuser und reiche Kirchen und Klöster in prächtigen Gärten. Durch seine vielen Sonderrechte wurde Murano gegen Ende des 13. Jahrhunderts zum Mittelpunkt der Glasbläserkunst, durch die es Weltberühmtheit erlang hat. Einen Begriff dieser Kunst gibt uns das hier befindliche einzigartige Museum.

Venedig Urlaub günstig buchen – Busreisen als Alternative

Wer nach Venedig reist, sollte über die Möglichkeit, mit dem Bus zu reisen, nachdenken. Venedig Busreisen sind wesentlich günstiger als vergleichbare Reisen mit der Bahn oder per Flugzeug. Moderne Reisebusse bieten heute allen erdenklichen Komfort, so dass eine Busreise zu einem angenehmen Urlaubserlebnis wird. Gerade von Süddeutschalnd aus dauert eine Venedig Busreise meist nicht länger als 6 Stunden.

Wien Städtereise

Die Stadt mit etwa 1,6 Millionen Einwohnern ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Österreich. Ihre günstige Lage hat es seit der Zeit der Kelten und Römer zu einer der wichtigsten Handelsstädte Europas gemacht und sich zu einem wichtigen Urlaubsziel entwickelt: es liegt am nordöstlichen Ende der Alpen (dem Wienerwald), an der Donau, die hier in das Wiener Becken tritt, und am Kreuzungspunkt der großen natürlichen Verkehrswege aller Reisenden, die von der Ostsee zur Adria und vom Alpenvorland nach Ungarn und zum Balkan führen.

Im Jahre 1137 wird Wien erstmals als befestigte Stadt genannt. Schon 1150 verlegen die Babenberger ihre Residenz vom Leopoldsberg nach Wien. Unter den Habsburgern nimmt Wien dann einen glanzvollen Aufschwung und wird zum natürlichen Mittelpunkt des aus Alpen-, Sudeten., Karpaten- und Donauländern bestehenden Kaiserreiches. Nach dem erfolgreichen Kampf gegen die Türken (1683) beginnt Wiens „Goldenes Jahrhundert“, eine einzigartige Blütezeit aller Künste, insbesondere der Architektur und der Musik. Im 19. Jahrhundert erhält die Stadt dann mit der Anlage der Ringstraße und ihrer Prunkbauten im Wesentlichen das heutige Gesicht, das sie für eine Urlaubsreise so attraktiv macht.

Das „Tor zum Balkan“ wie Wien auch genannt wird, ist für eine Städtereise oder einen Kurzurlaub auch per Bus sehr zu empfehlen. Wenn man eine Busreise nach Wien unternimmt, kommt  man oft wesentlich günstiger weg, als wenn man mit dem Zug fährt oder eine Flugreise bucht. Zudem ist die CO2 Bilanz bei einer Busreise auch deutlich besser, als bei einer Flugreise.

Sehenswürdigkeiten in Wien

Das alte Wien der tanzende Kongresse, der Fiaker und des Walzerkönigs, die „Stadt meiner Träume“, der Glanz des Kaiserreiches – all das ist längst dahingegangen. Geblieben aber sind die Schönheit und der Charme dieser Stadt mit ihren unermeßlich großen Kunstschätzen, die Liebenswürdigkeit ihrer Bewohner mit ihrem „Wiener Schmäh“, die Atmosphäre der Kultur und Geistigkeit, die eine Reise nach Wien so lohnenswert machen. Gearbeitet wird in Wien bestimmt auch nicht weniger als woanders, aber es geschieht doch mit einer gewissen Leichtigkeit, die besonders dem Norddeutschen im Urlaub fast an Leichtfertigkeit zu grenzen scheint. Wer einen Wien Urlaub unternimmt, wird feststellen, dass es hier noch immer wichtiger ist, daß man lebt, als daß man etwas erreicht. So kann man eher genügsam sein, tolerant gegenüber den Fehlern seines Nächsten und neidlos den Erfolg des anderen bewundern.

Stephansdom und Hofburg in Wien

Stephansdom, Hofburg, Museen am Maria Theresienplatz, Burgtheater, die Kirchen Maria am Gestade und St. Peter, Böhmische Hofkanzlei – das sollte man in seiner Wien Urlaubsreise auf jeden Fall gesehen haben. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Vorstädte sind im Süden die Karlskirche, das Schwarzenberg Palais und das Belvedere und im Nordosten der Prater. Inzwischen gibts von vielen Veranstaltern Wien Busreisen, die in ihrem Programm neben der Unterkunft in einem guten Hotel auch die Besichtigung aller wirklich interessanten Sehenswürdigkeiten beinhalten.

Schloss Schönbrunn in Wien

Im Südwesten der Stadt liegt das Schloß Schönbrunn. Bei einer Wien Städtereise sollte man nicht versäumen, eine Fahrt auf den Kahlenberg zu unternehmen, mit anschließendem stilechtem Heurigen Umtrunk in Grinzing, Sievering und Nussdorf. Nördlich des Kahlenberges liegt im Tal das sehr sehenswerte Barockstift Klosterneuburg, welches viele Kunstschätze und eine ausgezeichnete Weinkellerei aufweist.